Veranstaltungen / Projekte

Auf dieser Webseite möchten wir Sie über unsere anstehenden und stattgefundenen Veranstaltungen rund um Klimaschutzthemen in Bingen informieren und Ihnen auch einige der Projekte vorstellen. 

Aktuelle Veranstaltungen und Aktionen:

Geführte Radexkursion 
Fahrradtour zu Energie- und Klimaschutzprojekten in Bingen am 25. Juni 2022, 10 Uhr

Radexkursion BingenDer Klimawandel ist aktueller denn je, die Klimaziele der Regierung ambitioniert. Doch wie läuft die Umsetzung der Klimaziele auf kleinster Ebene in der Praxis, also in der Kommune? Die geführte Radtour zeigt am 25.Juni 2022 in verschiedenen Stationen, wie sich die Stadt Bingen den Herausforderungen des Klimawandels stellt und welche Energie- und Klimaschutzprojekte bereits realisiert wurden bzw. zukünftig entstehen sollen. Dabei werden das Thema Versorgung mit Erneuerbaren Energien, effiziente Anlagentechnik und nachhaltige Bauweise und Gebäudebegrünung ebenso behandelt wie das Thema Klimawandelanpassung.

Die Tour beginnt am 25.06.2022 um 10 Uhr an der Hitchinstraße und verläuft quer durch das Binger Stadtgebiet bis sie etwa gegen 13 Uhr in Büdesheim endet. Die Radtour wird in Zusammenarbeit der vhs Bingen mit der Klimaschutzmanagerin der Stadt Bingen Lisa Christmann durchgeführt. Mitzubringen ist ein kleines Lunchpaket mit Essen und Trinken für die Tour sowie ein funktionstüchtiges Fahrrad. Bei schlechtem Wetter wird die Tour eine Woche später nachgeholt. 5 Euro Teilnahmegebühr. 

Weitere Informationen und Anmeldungen unter: Tel. 06721-308850, Fax 06721-3088539, bzw. im Internet: www.vhs-bingen.de, E-mail: service@vhs-bingen.de.
Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung bekanntgegeben.


Experten-Anhörung im Binger Stadtrat zum Thema „Errichtung einer Wasserstofftankstelle im Gewerbe- und Industriepark Bingen und Grolsheim“ vom 15. März 2022

Eignet sich der Gewerbe- und Industriepark Bingen und Grolsheim bzw. der naheliegende Autohof Nahetal als optimaler Standort für eine Wasserstofftankstelle? Diese Frage galt es in der Sondersitzung des Stadtrats am 15. März 2022 zusammen mit acht eingeladenen Experten zu klären. Die Lage an den beiden stark befahrenen Autobahnen sowie die unmittelbare Nähe zu Speditionen, Logistik- und Transportunternehmen mache eine Wasserstofftankstelle durchaus attraktiv, waren sich die Experten einig. Die gesamte Anhörung wurde aufgezeichnet und ist hier zu finden.

Die Namen, Tätigkeitsbereiche und Spezialgebiete der acht Anzuhörenden/Experten:

1. H2BZ Netzwerk RLP e.V., Rheinland-Pfälzisches Kompetenznetzwerk für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie: Jürgen Hansen Thema: Warum Wasserstoff?

2. Transferstelle Bingen/TH Bingen: Prof. Dr. Oliver Türk Thema: Anwendung von Wasserstoff in der Stadt Bingen im Hinblick auf standortspezifische Besonderheiten

3. H2-Mobility: Benjamin Jödecke, Stuttgart (ursprünglich vorgesehen: Falk Schulte-Wintrop, Berlin) Thema: Infrastrukturelle Voraussetzungen, Planung, Bau und Betrieb einer Wasserstofftankstelle; Kostenkomponenten und Realisierungszeitraum bei Errichtung einer Wasserstofftankstelle

4. Eßling Energy Engineering Solutions, Reudern bei Stuttgart: Rolf-Peter Eßling Thema: Marktanalyse und Entwicklung der Brennstoffzellentechnik im Fahrzeugbereich

5. Stadtwerke Mainz: Jonas Aichinger Thema: Wasserstoffprojekte im kommunalen Umfeld – Erfahrungsbericht aus der Stadt Mainz

6. Schmelzer Logistik: Marcus Schmelzer Thema: Rolle des Wasserstoffs im Logistikverkehr

7. Landkreis Bad Kreuznach, Koordination HyStarter Projekt der Region Rheinhessen-Nahe: Simon Haas Thema: Aktuelle Entwicklungen im HyStarter Projekt sowie Erläuterungen zur Schaffung einer Wasserstofftankstelle am Standort Langenlonsheim durch die Langenlonsheimer Transport Gesellschaft LTG

8. Landkreis Bad Kreuznach, Wirtschaftsförderung: Andreas Steeg


Earth Hour in Bingen – Licht aus für den Klimaschutz!
Bingen setzt Zeichen für Frieden, Klimaschutz und einen lebendigen Planeten

Earth Hour - 60 Minuten Licht aus für den KlimaschutzBekannte Bauwerke stehen auch in diesem Jahr wieder in symbolischer Dunkelheit – diesmal jedoch nicht nur, um ein gemeinsames Zeichen für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen, sondern auch für den Frieden zu setzen. Die Stadt Bingen macht ihr Engagement auch in diesem Jahr wieder sichtbar und schaltet am Samstag, 26. März, zwischen 20:30 und 21:30 Uhr eine Stunde lang die Lichter von Burg Klopp, Basilika, Rochuskapelle und der Binger Rheinkräne ab.

Mehr Infos zur Earth Hour finden Sie hier.


Binger Photovoltaik-Kampagne 'BINsolar'

Photovoltaik-Kampagne BingenPhotovoltaik auf jedem Binger Dach? – Machen Sie mit!

Das Ziel: Verdopplung der installierten Photovoltaik-Leistung in Bingen. Vier kostenlose Web-Seminare für Hausbesitzer und Mieter vom 10. März bis 06. April 2022 und eine Exkursion zur Eigenheim-Photovoltaik-Anlage in Waldalgesheim mit Gedea Ingelheim am 29. April 2022


Ausführliche Informationen zur Photovoltaik-Kampagne finden Sie unter:
www.bingen.de/pv 


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Bingen vermeiden rund 2,8 Tonnen CO²

Bürgermeister Ulrich Mönch (re.) und Klimaschutzmanagerin Lisa- Sophie Christmann (Mitte) im Kreise der im Rahmen der ausgezeichneten CO2-SparerSiegerehrung der Aktion „Klima-Coach“ der Stadtverwaltung Bingen

Die Stadt Bingen hat mit großem Erfolg am CO2-Einsparwettbewerb „Klima-Coach“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz teilgenommen und gemeinsam ein "grünes" Zeichen für mehr Klimaschutz gesetzt. Dies ist eine Aktion im Rahmen des Vorhabens „Energiemanagement und Energieeffizienz in rheinland-pfälzischen Kommunen“ (3E-Kom).

Die teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der Stadtwerke und des Servicebetriebs Bingen haben dabei nicht nur Wissen rund um das Klima gesammelt, sondern auch etwa 2,8 Tonnen CO2 eingespart – so viel wie der durchschnittliche Jahres-Stromverbrauch eines 5-Personen-Haushalts. Ein Ergebnis, auf das alle, die beim „Klima-Coach“ mitgemacht haben, stolz sein können: Im Aktionszeitraum von Mitte September bis Mitte Oktober wurden insgesamt rund 2.800 Kilogramm CO2 eingespart. Dies entspricht in etwa dem durchschnittlichen Jahres-Stromverbrauches eines 5-Personen-Haushalts in einem Einfamilienhaus mit elektrischer Warmwasserbereitung.

Ulrich Mönch, Bürgermeister der Stadt Bingen überreichte stellvertretend für Oberbürgermeister Thomas Feser die Urkunden für die erfolgreichsten Teilnehmer sowie Teams im Wettbewerb.

„Ich freue mich, dass so viele Kolleginnen und Kollegen sich im Rahmen der Aktion ‚Klima-Coach‘ für das Thema Klimaschutz engagiert haben und ich hoffe, dass wir als Verwaltung noch viele weitere Schritte gehen werden, hin zu einem bewussten Umgang mit unserer Umwelt und unserem Klima“, so Bürgermeister Ulrich Mönch im Rahmen der Siegerehrung, die aufgrund der aktuellen Corona-Situation auf dem Außenbereich der Stadtwerke Bingen in Dietersheim stattfand.

Rund 700 Aktionen brachten die beachtliche CO2-Einsparung
In den vier Wochen haben sich die Kolleginnen und Kollegen in sechs Teams zusammengefunden und sich im Wettbewerb ein spannendes Rennen beim Emissions-sparen geliefert. Rund 700 Aktionen führten die Mitarbeitenden durch: Sie nahmen die Treppe statt des Aufzugs, fuhren mit dem Fahrrad oder in Fahrgemeinschaften statt im eigenen Wagen, halbierten ihren Kaffeekonsum, ernährten sich an einem o-der mehreren Tagen in der Woche vegetarisch oder achteten einfach bewusst da-rauf, elektronische Geräte auszuschalten statt den Standby-Modus zu nutzen.

Jede und jeder Teilnehmende konnte die geleistete CO2-Einsparung direkt nachverfolgen und erhielt zudem weitergehende Informationen und Tipps für ein klimaschonendes Verhalten.

In der Einzelwertung konnte der Sieger 374 Kilogramm CO2 einsparen. Diese große Einsparung wurde vor allem durch die die Nutzung des Fahrrades sowie das Abhalten von Meetings per Videokonferenz und somit die Vermeidung langer Anreisen erzielt. Das beste Team sparte pro Kopf 193,5 Kilogramm CO2 ein – vor allem durch die Verwendung von Recyclingpapier, das Abtauen von Gefrierschränken und das Fahrradfahren.

Organisiert und fachlich begleitet wurde der Klima-Coach-Wettbewerb von Claudia Lill, Referentin für Nachhaltigkeit & Suffizienz bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz, in enger Zusammenarbeit mit Lisa Christmann, Klimaschutzmanagement der Stadt Bingen.


Ergebnisse des Binger STADTRADELN 2021

Positive Tendenz beim STADTRADELN setzt sich fort | Knapp 400 Beteiligte fuhren fast 78.000 Kilometer

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Siegerehrung des STADTRADELN 2020 und 2021Mit einem deutlichen Sprung nach vorne hat die Stadt Bingen am Rhein das STADTRADELN 2021 beendet. Der seit 2018 anhaltende Trend steigender Teilnehmer- und Kilometerzahlen wurde auch in den Jahren 2020 und 2021 fortgesetzt. Während 2020 rund 60.000 Kilometer durch 175 Teilnehmer*innen gesammelt wurden, waren es im Folgejahr satte 77.834 km bei 397 Teilnehmer*innen.

Nachdem die Siegerehrung für das Jahr 2020 aufgrund von Corona-Beschränkungen nicht stattfinden konnte, wurde dies in einer gemeinsamen Siegerehrung für das Stadtradeln 2020 und 2021 nachgeholt. Prämiert wurden Radlerinnen und Radler mit den meisten gefahrenen Kilometern, sowie Teams in unterschiedlichen Wertungen.

Besonders hervor sticht das Team des Stefan-George-Gymnasiums, das im Jahr 2021 mit 138 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Goldmedaille für das größte Team gewann. Auf dem zweiten Platz landete mit 42 Radlerinnen und Radler der Grundschule Dietersheim, dicht gefolgt von der TH Bingen (41). In 2020 teilen sich die TH Bingen und der LC Bingen die ersten Ränge – beide hatten eine Teamgröße von 41. Dahinter mit 21 Teilnehmern das Offene Team Bingen.

Mit 7.334 km konnte sich das Team der Globus Logistik Biker im Jahr 2020 den dritten Platz der Wertung „meiste Gesamtkilometer“ sichern. Auch hier räumen TH Bingen (18.487 km) und LC Bingen (17.778 km) die vorderen Plätze ab. Gegen die Teamstärke des SGG-Bingen hatten beide Teams im Jahr 2021 jedoch keine Chance. Mit 20.213 km erringt das Gymnasium den ersten Platz und verweist TH (13.615 km) und LC (10.663 km) auf die Ränge 2 und 3.

Bei der Teamwertung „Kilometer pro Kopf“ konnten im Jahr 2020 wieder die Globus Logistik Biker glänzen: Im Schnitt radelte jedes der 16 Teammitglieder 458,4 km. Dahinter TH Bingen und LC Bingen, die stets die Teamwertungen dominierten. Im Jahr 2021 gesellte sich ein vergleichsweise kleines Team dazu: Die CDU Bingen schaffte es mit 308 km pro Kopf aufs Treppchen und errang den dritten Platz. Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich wieder einmal TH und LC Bingen: Der LC setzte sich mit 333,2 km pro Kopf knapp vor die TH Bingen, die mit 332,1 km pro Teilnehmer nur ganz knapp dahinterlag.

Bei den von den Einzelsiegern gefahrenen Kilometern zeigen sich dann die Leistungsträger (Ergebnisse siehe untenstehende Tabelle).

Besonderer Dank gilt den STADTRADELN-Stars, die als Aushängeschild der Aktion Stadtradeln in dem dreiwöchigen Zeitraum ganz aufs Auto verzichteten: Larissa Conrad und Annette Renner in 2020, Jessica Wöll, Annette Renner und Stefan Bastiné in 2021.

Das STADTRADELN ist eine jährlich stattfindende deutschlandweite Veranstaltung, in der dazu aufgerufen wird, das Auto öfter mal stehen zu lassen und stattdessen mit dem Fahrrad zu fahren. Die Aktion soll sowohl den Klimaschutz, also auch das Fahrrad als alltagstaugliches Verkehrsmittel in den Fokus rücken.

Für den Beigeordneten Jens Voll „spiegelt sich die Zunahme des Fahrradverkehrs auch bei den Teilnahmerzahlen beim STADTRADELN wieder und belegt die Notwendigkeit der Bemühungen der Stadt Bingen beim Thema Radverkehr.“

Hier noch die Ergebnisse der Einzelwertungen:

Wertung 2020, männlich:

  1. Jürgen Oldach: 1.884 km
  2. Christian Dorll: 1.708 km
  3. Bernd Metzenroth: 1.685 km

Wertung 2020, weiblich:

  1. Agnieszka Metzenroth: 1.329 km
  2. Gabriele Laudert: 1.123 km
  3. Petra Metzler: 661 km

Wertung 2021, männlich:

  1. Bernd Metzenroth: 2.013 km
  2. Jürgen Oldach: 1.163 km
  3. Klaus Kasten: 924 km

Wertung 2021, weiblich:

  1. Agnieszka Metzenroth: 1.409 km
  2. Gabriele Laudert: 1.185 km
  3. Simone Henke: 1.075 km

Bingen ruft Bürger zur Klimawette auf

Dr. Michael Bilharz, Dezernent Jens Voll, Klimaschutzmanagerin Lisa Christmann und Amelie Döres, stellvertretende Vorsitzende des ADFC Rheinland-Pfalz (v. l.) an der CO2-Tonne.Topp, die Wette gilt: Vergangenen Sonntag fiel mit dem Besuch von Dr. Michael Bilharz vom Verein „3 fürs Klima“ in Bingen der Startschuss für „Die Klimawette“. Bilharz, der Initiator der bundesweiten CO2-Sparaktion „Die Klimawette“, radelt diesen Sommer 100 Tage und 6.000 km für den Klimaschutz quer durch Deutschland. Das Ziel: ambitionierter Klimaschutz! Unter dem Motto „Kickt die Tonne“ machte er mit Lastenrad und einer Tonne CO2 auch in Bingen halt, um die Binger Bürgerinnen und Bürger für besseren Klimaschutz zu mobilisieren. So sollen bis zur UN-Weltklimakonferenz in Glasgow am 1. November 2021 insgesamt 1 Million Menschen gewonnen werden, die jeweils mindestens 1 Tonne CO2 einsparen.

Für Bingen bedeutet das konkret, bis November mindestens 388 Einwohner dazu bewegen, das Einsparziel gemäß dem Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen: 1 Tonne CO2-Einsparung pro Einwohner. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, ruft Bingen jeden dazu auf, im Alltag selbst aktiv zu werden und sich der Aktion anzuschließen. Zum Ansporn werden im November unter den Teilnehmenden, die im Aktionszeitraum am meisten CO2 eingespart haben, attraktive Preise verliehen. Sollte die Stadt scheitern, verspricht Dezernent Jens Voll zum Ausgleich 100 Setzlinge zu bezahlen und eigenhändig einzupflanzen.

Wie kann man mitmachen?
Wer die Aktion unterstützen möchte, hat auf der Website www.dieklimawette.de zwei Möglichkeiten. Zum einen kann man selbst im Alltag CO2 einsparen und für die Klimawette erfassen. Aus einer Liste mit 20 Vorschlägen aus dem CO2-Avatar kann man hierzu einen eigenen Vorsatz für den Klima-Sommer heraussuchen: vom LED-Lampentausch über den fleischfreien Monat oder den autofreien Arbeitsweg bis hin zum solaren „Balkonkraftwerk“. Zum anderen kann man konkrete wirkungsvolle Klimaschutzprojekte von gemeinnützigen Kompensationsdienstleistern durch eine Spende möglich machen und damit tonnenweise CO2 vermeiden. Zur Auswahl stehen Solar- und Effizienzprojekte ebenso wie Aufforstungs- und Pflanzenkohle-Projekte.
Um sich für die Preise zur qualifizieren, werden die Teilnehmenden gebeten, bei geleisteter Spende eine Bestätigungsmail der Klimawette oder ihre Maßnahmen aus dem CO2-Avatar abfotografieren und an Klimaschutzmanagerin Lisa Christmann, lisa.christmann@bingen.de zuzuschicken. Sie beantwortet auch gerne eventuelle Fragen.


 

Binger STADTRADELN 2021  

STADTRADELN 2021.Vom 14. Juni bis 04. Juli 2021 ist die Stadt Bingen zum siebten Mal bei der STADTRADELN-Aktion des Klima-Bündnis dabei. Sind auch Sie wieder dabei? Ab sofort können sich Teams und Teilnehmer auf der Webseite www.stadtradeln.de/bingen anmelden. 

Radfahren bietet die Möglichkeit, sich an der frischen Luft zu bewegen und Ausflüge zu unternehmen. Es fördert die Gesundheit und stärkt die Lunge, die beim rhythmischen radeln gut belüftet, besser durchblutet und gereinigt wird. „Das Fahrrad ist für viele Wege das sinnvollste Verkehrsmittel – sei es zum Einkaufen oder zur Arbeit. Nutzen Sie die drei Aktionswochen auch um eine längere Tour mit dem Pedelec zu unternehmen oder ein solches leihweise zu testen. Die STADTRADELN-Aktion kann ganz bewusst zum Anlass genommen werden, wieder mehr mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.“, so der für den Radverkehr zuständige Beigeordneter Jens Voll.

Die Stadt Bingen ist bereits zum siebten Mal bei der STADTRADELN-Aktion des Klima-Bündnis dabei. Ab sofort heißt es wieder: Teams bilden, innerhalb der Aktionswochen das Fahrrad so oft wie möglich nutzen und klimafreundliche Kilometer für das eigene Team und die Stadt Bingen sammeln. Es geht dabei nicht allein um Rekorde, aber jeder eingetragene Kilometer zählt!

Die im Aktionszeitraum auf dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer werden über den eigenen Account auf der STADTRADELN-Homepage sukzessive gesammelt und eingetragen.

Das Binger STADTRADELN findet wieder zeitgleich mit dem STADTRADELN des Landkreises Mainz-Bingen statt. Daher werden die Binger Rad-Kilometer dann noch zu den Kilometern für den Landkreis aufaddiert. Die Binger Teams erscheinen daher ebenfalls auf der STADTRADELN-Webseite des Landkreises Mainz-Bingen. Für Bingen gibt es weiterhin eine eigene STADTRADELN-Seite und einen eigenen „Wettkampf“ mit Auswertung der Binger Teams und ihren Siegern. Alle die in Bingen wohnen, arbeiten, hier zur Hoch-/Schule gehen oder einem Verein angehören und ihre Kilometer für Bingen radeln und zählen möchten, melden sich auf www.stadtradeln.de/bingen an.

Für alle, die kein eigenes Team bilden möchten oder können, gibt es ein „Offenes Team Bingen“ bei dem sich jeder eintragen kann.

Teilnehmer können sich auch noch während der laufendenden STADTRADELN-Aktion für die Kampagne anmelden. Wenn sich also noch TEAMS aus dem Kollegen-, Freundes- oder Bekanntenkreis bilden, können diese sich jederzeit noch während des Aktionszeitraums kostenlos registrieren und mitmachen. Weiterhin können die Teamkapitäne Statements auf der Homepage zur Kampagne oder zu Ihrem Team abgeben.

 STADTRADELN-Stars gesucht:

Alle Binger, die neben der Teilnahme gerne als „Repräsentant“ für das Binger STADTRA-DELN aktiv werden möchten, können sich als „STADTRADELN-Star“ bewerben. Die Sonderkategorie STADTRADELN-Star bietet die Möglichkeit, an den 21 STADTRADELN-Tage kein Auto von innen sehen und ihre Erfahrungen mit der für viele außergewöhnlichen Situation öffentlich zu dokumentieren. Personen des öffentlichen Lebens sind besonders dazu aufgerufen, als STADTRADELN-Stars an den Start zu gehen und die Stadt Bingen in besonderer Weise bei der Kampagne zu repräsentieren. Selbstverständlich gibt es auch hier schöne Preise. Interessenten die vom 14. Juni bis 4. Juli komplett auf das Auto zu verzichten und über Ihre Erlebnisse als Stadtradler-Star wöchentlich einen Blogbeitrag schreiben möchten, melden sich bei Koordinationsbüro.

Meldeplattform RADar!

Während des Kampagnenzeitraums bietet die Stadt Bingen erneut allen Bürgerinnen und Bürgern die Meldeplattform RADar! an. Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet im Online-Radelkalender oder über die RADar!- bzw. STADTRADELN-App die Verwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen.

Kontakt

Amt
Stadtwerke
Abteilung
Stadtwerke Mobilitätskonzept, Rad- und Wanderwege
Ansprechpartner
Michael Kloos
Strasse
Saarlandstraße 364
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 9707-77
Telefax
06721 9707-50
E-Mail
E-Mail schreiben

Umweltschutz beginnt schon im Kindergarten 

Umweltpädagogin Hannelore Stuckert (li.) mit den Vorschulkindern, Klimaschutzmanagerin Lisa Christmann und die zuständigen Beigeordneten Sebastian Hamann und Jens Voll (auf der Bank, v. li.) hören ebenfalls den Ausführungen gespannt zu.Was haben ein Teebeutel, eine Wäscheklammer und eine Packung Spaghetti gemeinsam? Ganz einfach, man braucht irgendwie Wasser dazu, um diese Dinge sinnvoll zu nutzen – darauf kamen die Vorschulkinder des Kindergartens an der Burg Klopp schnell. Doch wo kommt eigentlich das Wasser her? Wohin „verschwindet“ es wieder? Kann man Wasser aus dem Fluss direkt trinken? Viele Fragen waren es, die Umweltpädagogin Hannelore Stuckert gemeinsam mit den Kindern erläuterte und beantwortete. Kleine Versuche, beispielsweise wie ein Hochbehälter funktioniert, ergänzten und verdeutlichten das Gesagte.

„Es ist einfach wichtig, schon die Kleinsten spielerisch an den Umwelt- und Naturschutz heranzuführen. Daher wollen wir für das Thema sensibilisieren und mit verschiedenen Projekten in Materie einführen“, so die beiden Dezernenten Sebastian Hamann (zuständig für den Bereich Schulen und Kindergärten) und Jens Voll (zuständig für Klimaschutz) sowie Klimaschutzmanagerin Lisa Christmann bei der Auftaktveranstaltung. Dabei unterstützt die Deutsche Umweltaktion e.V. die Projekte für KiTas und weiterführende Schulen mit den Themen „Erneuerbare Energien“ und

„Green Mobility“. Das Umwelt-und Energieberatungszentrum des Landkreises (UEBZ) betreut mit seinem Projekt „Umwelt- und Energieführerschein Kids“ die Grundschulen.

Den Mädchen und Jungen machte der abwechslungsreiche Vormittag sichtlich Spaß, ist ihnen doch durch Ausflüge und Naturtage die Umwelt schon ein ganzes Stück weit vertraut und sie wissen über die Wichtigkeit ihrer Erhaltung schon recht gut Bescheid.


Arbeitsbeginn der neuen Klimaschutzmanagerin

Lisa-Sophie Christmann hat zum 01.12.20 ihre Stelle als neue Klimaschutzmanagerin der Stadt Bingen bei den Stadtwerken Bingen, Stadtamt 81, angetreten. Tätigkeitsschwerpunkt der Klimaschutzmanagerin ist die Weiterentwicklung und Anpassung des Klimaschutzkonzeptes sowie die Umsetzung der vom Stadtrat Bingen beschlossenen Klimaziele für die Stadt Bingen.

Zum Hintergrund: Mit dem Bachelorstudium Umweltschutz an der Technischen Hochschule Bingen lernte Frau Christmann bereits ihren Wirkungskreis kennen. Nach ihrem Bachelor-Abschluss erlangte sie ihren Master in Umweltschutztechnik an der Universität Stuttgart. Die Umweltingenieurin (M.Sc.) ist bereits durch ihr Studium, Eigeninteresse und nebenstudentische Arbeiten mit Aspekten des Klimaschutzes vertraut und konnte sich in diesem Bereich ein breites technisches, wirtschaftliches und rechtliches Wissen aneignen.

Weitere Informationen finden Sie auch in einer entsprechenden Pressemitteilung der Stadt:
zur Pressemitteilung "Neue Klimaschutzmanagerin"

Veranstaltungs- und Projekt-Archiv

Hier finden Sie ältere Veranstaltungen und Projekte aus dem Bereich "Klimaschutz und Stadtwerke"