Orte & Institutionen rund um Hildegard

Hildegard-Forum auf dem Rochusberg in Bingen

Garten HildegardforumDas Hildegard-Forum der Kreuzschwestern auf dem Rochusberg liegt inmitten eines Kräuter- und Obstgartens in der Nähe der Rochuskapelle und widmet sich ganz der Vermittlung der Botschaften Hildegards von Bingen und dem ganzheitlichen Ansatz ihrer Lehren. Wechselnde Ausstellungen, Vorträge und Seminare befassen sich mit ihrem Leben, Wirken und Werk.

Ein Restaurant bietet ein täglich wechselndes Mittagsbuffet auf Grundlage moderner Ernährungserkenntnissen, ein kleines Ladenlokal mit Produkten zur Hildegard lädt zum Stöbern ein, der Heilkräutergarten wurde nach mittelalterlich-benediktinischem Vorbild gestaltet und durch einen Obstgarten erweitert. In den beiden Gärten wachsen ca. 80 Heilpflanzen und Bäume, die in der auf Hildegard von Bingen zurückgehenden Schrift Physica beschrieben werden.

Weitere Informationen: www.hildegard-forum.de


Hildegard Info-Punkt in der Binger Innenstadt

Der Hildegard-Info-Punkt  ist eine Informationsstelle in der Innenstadt (Ecke Schmittstraße / Hasengasse) für Besucher zur Orientierung rund um Hildegard von Bingen. Ehrenamtlichtätige "Hildegardlosten" geben hier Auskunft und vermitteln im persönlichen Gespräch auch grundlegende Informationen zur Binger Kirchenlehrerin. Die Infostelle hat auch eine kleine Auswahl an Hildegardprodukten zum Verkauf und ist regelmäßig von März bis Oktober von DI-SA in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Radtouristen, die zu Fuß die Stadt erkunden wollen, können dort auch ihr Gepäck zur Aufbewahrung abgeben.


Hildegardzentrum Pfarrkirche St.Rupertus und St.Hildegard in Bingerbrück (ab 13.9.2020 zu besuchen)

Die Standortwahl Hildegardkirche auf dem Rupertsberg in Bingerbrück für das Hildegardzentrum ist für diese Zielsetzung – sowohl aus Sicht „Synode“ als auch des Projektes „Soziale Stadt Bingerbrück“ – die erste Wahl. Zum einen ist es ein historischer Ort; der ehem. Friedhof des Klosters der Heiligen Hildegard lag im Bereich der Westtürme und zum anderen eine große, nicht überfrachtete, Kirche, ein Ort in dem man Stille und Ruhe erfahren kann. Die große Kirche ist zudem ein idealer Ort für Veranstaltungen im kulturellen und spirituellen Bereich nicht nur für Bingerbrück, sondern auch für die gesamte Stadt Bingen.

Das alles hat auch auf der Basis der Trierer Synode dazu geführt neue Ansätze für eine „neue“ Form von „Glauben erleben zu suchen und auch zu finden. Gleichzeitig ist es auch ein Weg der lokalen Kirchenentwicklung. Darüber hinaus ist das Hildegardzentrum in das Projekt „Soziale Stadt Bingerbrück“ eingebunden, das die Kirche seit Beginn des Projektes als Hildegardzentrum verortet hat. Hildegard von Bingen wird als identitätsstiftendes und kulturell belebendes Element hier am Beginn des Mittelrheintales und in der gesamten Region gesehen.

Die Zeiten zahlreicher Gottesdienste sind leider vorbei, aber der Bedarf nach Besinnung und geistlichen Impulsen bleibt. Die Besucher des Hildegardzentrums kommen nunmehr quasi in eine Kirche, wo sie selbst Andachten mit passender Musik und Beleuchtung auswählen können. Sie können auch – für ein Hildegardzentrum selbstverständlich – das Leben der Heiligen Hildegard auf dem Rupertsberg oder eine Kirchenführung wählen.

Flyer Hildegardzentrum (PDF)


Rupertsberger Hildegardgesellschaft

Die Rupertsberger Hildegard-Gesellschaft ist ein gemeinnütziger Verein, der das Erbe Hildegards von Bingen an ihrer Hauptwirkungsstätte, dem Rupertsberg pflegt und bewahrt.

Weitere Informationen: www.rupertsberger-hildegardgesellschaft.de


Scivias-Stiftung

Die Disibodenberger Scivias-Stiftung widmet sich dem Erhalt und Sicherung der Klosterruine Disibodenberg, ebenso fördert sie die Forschungsarbeiten zur Hildegard.

Weitere Informationen unter: http://www.disibodenberg.de