Lenkungsgruppe

Die Lenkungsgruppe „Soziale Stadt – Bingerbrück“ begleitet das Projekt seit Beginn der Vorbereitenden Untersuchungen 2016. Mit dem Start des Verfügungsfonds 2018 wurde das Gremium mit einer Richtlinie ausgestattet. Diese regelt die Mitgliedschaft im Gremium, die Entscheidungsfindung und sie stattet die Lenkungsgruppe mit einem jährlichen Budget von 10.000 € aus. Das Budget dient als Verfügungsfonds kleinen Projekten in Bingerbrück. Die Lenkungsgruppe besteht vorrangig aus ehrenamtlichen Mitgliedern und findet derzeit in der Regel in den Abendstunden in den Räumen der Freiwilligen Feuerwehr in der Koblenzer Straße 44 statt. Koordiniert und moderiert werden die Sitzungen von Quartiersmanagerin Juliane Rohrbacher.

Aufgaben und Themen der Lenkungsgruppe

Fester Bestandteil der Sitzungen ist der Sachstand bei den städtebaulichen Maßnahmen wie dem Stadtteilzentrum oder Familienzentrum. Die Verwaltung informiert über aktuelle Entwicklungen, Rückfragen können gestellt werden und das weitere Vorgehen wird diskutiert.

Ebenso findet sich zu jeder Sitzung der Verfügungsfonds auf der Tagesordnung. Neue Anträge werden vom Antragsteller selbst oder dem Quartiersmanagement vorgestellt. Anschließend wird über Ziele und Inhalte beraten und diskutiert. Findet ein Antrag die Zustimmung der Anwesenden, wird die Förderung mit einem Beschluss der Lenkungsgruppe bewilligt. Aber mit der Bewilligung endet nicht das Engagement der Lenkungsgruppe. Während der Projektumsetzung wird in jeder Sitzung über den Zwischenstand berichtet und bei Problemen oder unvorhersehbaren Ereignissen werden Anpassungen kollegial beraten.

Besonders wertvoll sind die Sitzungen durch den guten Austausch der Teilnehmenden zu aktuellen Themen in Bingerbrück: Wird an einer Stelle illegal Müll entsorgt oder hat ein Sturm dem Baumbestand geschadet? In den Sitzungen gibt es immer Gelegenheit auch diese Dinge anzusprechen und mitunter schnell Abhilfe zu schaffen, wenn das zuständige Fachamt mit am Tisch sitzt. Liegt die Lösung nicht einfach auf der Hand, bietet die Lenkungsgruppe ein Forum, um mit vielseitig Erfahrenen und Engagierten weiter zu denken. Mögliche Projekte und Maßnahmen werden entwickelt und Gleichgesinnte finden sich, um in Arbeitsgruppen die Ideen zu vertiefen.

Mitglieder der Lenkungsgruppe

In der Lenkungsgruppe engagieren sich Anwohner und Gewerbetreibende, Organisationen, Vereine und Vertreter der Stadtverwaltung. Die Richtlinie des Verfügungsfonds regelt die stimmberechtigte Mitgliedschaft in der Lenkungsgruppe. Die Sitzungen finden öffentlich statt und Interessierte sind jeder Zeit herzlich eingeladen sich beim Quartiersmanagement zu melden, um künftig über Sitzungen informiert zu werden.

Für Anwohner und Geberbetreibende sieht die Richtlinie fünf Stimmen vor. Es können aber bis zu 10 Vertreter der Anwohner und Gewerbetreibenden benannt werden, so dass jeder mitmachen kann aber im Verhinderungsfall für eine Vertretung gesorgt ist.

Darüber hinaus wurden sieben Organisationen und Vereine mit jeweils einer Stimme benannt:

  • Evangelische Kirchengemeinde Bingerbrück (Presbyterium)
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Grundschule am Mäuseturm
  • Heimatverein Bingerbrück e.V.
  • Katholische Kirchengemeinde Bingerbrück (Pfarrgemeinderat)
  • Ortsvereinsring
  • Volkshochschule und Musikschule Bingen e.V.

Ebenso sind zu jeder Sitzung auch Vertreter der Stadtverwaltung vertreten. Ständige Vertreter entsenden folgende Fachämter:

  • Stadtbauamt
  • Amt für soziale Aufgaben, Jugend, Schulen und Sport
  • Garten- und Friedhofsamt

Beratende Funktion hat das Quartiersmanagement. Es ist darüber hinaus für die Koordinierung der Treffen, die Moderation und die Protokolle zuständig.


Kontakt

Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries
Ansprechpartner Juliane Rohrbacher
Telefon 0160 5511531
E-Mail qm-bingerbrueck@bingen.de