Stadt unterstützt Schüler-Start-Up

Oberbürgermeister Thomas Feser (re.) Marcel Koch (Tourismus und Kongress GmbH, li.) sichern Christian Maidhof, Laurin Vogel und Philipp Straßburger von „Crime Games“ Unterstützung zu.

Vorfreude bei „Crime-Games“ auf das kommende Jahr / „OB“ gibt Tipps

Im letzten Jahr hat sich das junge Schülerunternehmen „Crime Games“ des Stefan-George-Gymnasiums gegründet. Mit webappunterstützten Führungen konnte man Bingen aus einem ganz neuen Blickwinkel erleben. Aufgrund neuer rechtlicher Vorschriften kann das Team, das bereits erfolgreich an verschiedenen Start-Up-Wettbewerben teilgenommen hat, zurzeit zwar leider keine Krimi-Spiele anbieten, doch das ist kein Grund für die Jungunternehmer, die Hände in den Schoß zu legen. So wird einerseits am neuen Format gebastelt, um 2023 durchstarten zu können, andererseits kann die Zeit genutzt werden, um das Projekt noch bekannter zu machen.

Christian Maidhof, Laurin Vogel und Philipp Straßburger erläuterten Oberbürgermeister Thomas Feser und Marcel Koch von der Tourismus- und Kongress GmbH (TuK) ausführlich, welche besonderen Merkmale diese Art der Stadtführung mit sich bringt. Spielerisch und doch informativ, auf Teambildung bedacht können, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer knifflige Fälle lösen und wenn sie nicht mehr weiter wissen, den „allwissenden Oberbürgermeister“ (so steht es im Spielplan) um Rat fragen.
Für den realen Oberbürgermeister Thomas Feser ist das Projekt eine gute Sache, der er gerne seine Unterstützung zusichert. So werden die Touren sobald es rechtlich wieder möglich ist, über die Tourist-Info angeboten und beworben. Selbstverständlich wird das Team der Tuk dann auch einmal auf Spurensuche und Täterjagd gehen.

„Ich finde es eine tolle Sache, wenn sich junge Menschen so engagiert einsetzen. Ihre Wettbewerbserfahrung zeigt, dass sie sich mit anderen messen und so auch weiterentwickeln wollen. Solche Einstellung kann man nur unterstützen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Unternehmen, ja sogar, dass wir als Stadtverwaltung eine solche Krimitour buchen. Bestimmt können wir dann nicht nur unsere Teamfähigkeit verbessern, sondern auch noch das eine oder andere über unsere Stadt lernen – und zwar draußen vor Ort und nicht zuhause am Computer“, so das Binger Stadtoberhaupt abschließend.

Weitere Infos unter www.Crime-Games.de, Facebook/Instagram: CrimeGames.

Zurück zur Übersicht