Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bingen

Gleichstellungsbeauftragte Katharina Lindner

Der Stadtrat der Stadt Bingen am Rhein hat in seiner Sitzung am 26. September 2019 eine neue ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte gewählt:

Frau 
Katharina Lindner


Frauen und Männer sind in der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich gleichgestellt. Auch für die Kommunen besteht die Aufgabe, die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hinzuwirken.

Aufgabe der ehrenamtlichen Gleichstellungsbeauftragten ist es, überparteilich die Interessen der Binger Bürgerinnen und Bürger zum Thema Gleichstellung in Angelegenheiten der Stadt Bingen wahrzunehmen. Sie weist auf Benachteiligungen und Probleme - auch öffentlich - hin.

Darüber hinaus setzt sie sich dafür ein, diese gesetzliche Gleichstellung im Alltag umzusetzen. Sie ist Ansprechpartnerin in allen frauen- und geschlechtsrelevanten Fragen und Angelegenheiten. Sie ist Interessenvertreterin und nimmt die Position einer „Schnittstelle“ zwischen Verwaltung und Bürgerschaft ein.

An Vorhaben, Entscheidungen, Programmen und Maßnahmen der Stadtverwaltung, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und ihre Stellung in der Gesellschaft haben, wirkt sie mit.

Ebenso leistet sie Öffentlichkeitsarbeit, etwa durch eigene Veranstaltungen (Vorträge, Podiumsdiskussionen, kulturelle Aktionen oder Workshops) und die Herausgabe sowie Weitergabe von Informationsmaterial.

Zu Ihrer Motivation die Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten zu übernehmen sagt Katharina Lindner:

„Oft begegnet mir die Aussage: Ach so schlecht wie früher ist es mit der Gleichberechtigung doch nicht mehr. Ich stimme teilweise zu, doch ich frage gern zurück: Aber ist es denn schon gut? Wo müssen wir noch etwas verbessern? Können wir Bereiche erkennen, in denen Gleichstellung noch nicht erreicht ist? Warum werden Frauen so viel häufiger Opfer von Gewalt?

Frauen werden oft immer noch schlechter bezahlt und übernehmen zusätzlich mehr unbezahlte Arbeiten. Frauen sind auch in der Politik immer noch weitestgehend unterrepräsentiert.

Ich möchte meinen Teil beitragen, indem ich nicht nur Entwicklungsfelder zeige, sondern durch meine Arbeit auch Lösungen und Vorbilder vorstelle.

Fragen des Feminismus verändern sich mit den Jahren.
Bleiben wir gemeinsam aufgeschlossen.“


Sprechzeiten: 

Jeden ersten Montag im Monat von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Ämterhaus, Rochusallee 2, Dachgeschoss, Zimmer 3.07 oder nach Vereinbarung.

Kontakt:

katharina.lindner@bingen.de 
Ämterhaus, Rochusallee 2, 55411 Bingen am Rhein
Facebook: Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bingen

Veranstaltungen:

Die Veranstaltungshighlights der Gleichstellungsbeauftragten finden Sie unterhalb – informativ und übersichtlich zusammengefasst in einem PDF-Dokument.


Download

Jahresprogramm 2020 (Veranstaltungen zum Thema Gleichstellung) (PDF-Dokument)