BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE

Der kürzeste Weg in die Verwaltung führt durch das Internet! In unserem "Bürgerservice online" bieten wir Ihnen rund um die Uhr alle Informationen über die Dienstleistungen der Stadtverwaltung Bingen.

Mehr erfahren
BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE

Kontakt

Amt
Hauptamt
Abteilung
Online-Redaktion
Strasse
Burg Klopp
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 184-243
Telefax
06721 184-170
E-Mail
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

MO - FR 08:30 - 12:00 Uhr
MO 14:00 - 18:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Kostensteigerung kam nicht unerwartet

Fr 08.03.2019 | Pressemitteilungen

Burg Klopp

Erschließungsgebühren in Dromersheim sind nachvollziehbar

„Man hätte sich besser erst genau informieren sollen, bevor man sich in dieser Art an die Presse wendet“, argumentiert Oberbürgermeister Thomas Feser im Zusammenhang mit einem AZ-Artikel („Unmut über Erschließungskosten“ vom 26. Februar) über die Erschließungskosten im Baugebiet „Landgraben“ in Dromersheim. Die SPD bemängelt in diesem Zusammenhang, dass die Grundstückseigentümer über die Kosten getäuscht worden wären. Beim Kauf wären sie von „etwa 65 Euro/Quadratmeter“ ausgegangen und bekämen nun Rechnungen über rund 103 Euro/Quadratmeter von den Pfalzwerken, die für die Erschließung zuständig waren, zugeschickt. Eine solche Steigerung würde manchen in die Existenznot bringen.

Für die kommende Sitzung des Planungsausschusses (9. April) hat die Verwaltung in einer Vorlage den Planungsverlauf und die geübte Transparenz gegenüber Eigentümern und Gremien dargelegt: So wurde bereits bei den ersten Vorüberlegungen zur Gebietserschließung im März 2005 von 76 Euro reinen Erschließungskosten (zuzüglich Bebauungsplan und Umlegungskosten) ausgegangen. Aufgrund der langen Projektlaufzeit von immerhin 14 Jahren war eine Kostensteigerung bereits von Anfang an zu erwarten und zum Zeitpunkt der Rechtskraft des Bebauungsplans (Februar 2009) war von rund 89 Euro für die reinen Erschließungskosten auszugehen. In einer Eigentümerinformation vom April 2010 wurde ein Gesamtpreis von 93,83 Euro dargelegt und im April vergangenen Jahres wurde der Zahlungsplan für den Endausbau vorgelegt, der auf rund 100 Euro/Quadratmeter hinwies.

Auch die von der SPD angegebenen Mehrkosten von 20.000 Euro bei verschiedenen Bauherren sind nicht zu bestätigen. In Anbetracht der Grundstücksgrößen (im Durchschnitt zwischen 450 und 600 Quadratmeter) können diese nur entstehen, wenn ein Eigentümer mehrere Grundstücke gekauft hat.

Die Fraktionsvorsitzenden des Binger Stadtrats wurden bereits am 15. Juni 2018 per E-Mail über die Kostenentwicklung informiert, was aber offensichtlich nicht jeder zur Kenntnis genommen hat.

zurück zur Übersicht