Forstreviere

Der Binger Wald gliedert sich in zwei Forstreviere

Ausblick im Binger Wald.Forstrevier Jägerhaus-Lauschhütte

[Text und Kontakt]

Forstrevier Heilig Kreuz

[Text und Kontakt]

Generelles

Mit zunehmender Bedeutung des Waldes zum Zwecke der Erholung und der Freizeitgestaltung (Wandern, Joggen, Mountainbiking, Klettern u.v.m.), haben sich die alten „Waldwirtschaften“ zu „Waldgaststätten“ oder „Waldrestaurants“ entwickelt, die sich allseits großer Beliebtheit und Zuspruchs erfreuen.

Im Zuge der allgemeinen Forstreform, die 2004 mit der Auflösung von über 40 Forstämtern in Rheinland-Pfalz eine neue Ära der Waldbewirtschaftung einleitete, wurden aus den ehemals drei Forstrevieren, nach dem Ausscheiden eines Revierleiters in den Ruhestand, nur noch zwei Forstreviere: das Forstrevier Jägerhaus-Lauschhütte und das Forstrevier Heilig Kreuz. Die drei Forsthäuser sind im Besitz der Stadt Bingen und verpachtet.