Mitarbeitende der Stadt Bingen machen sich „klimafit“

Burg Klopp

Stadtverwaltung, Stadtwerke und Servicebetrieb zeigen „wie´s geht“

Mitgemacht und mitgespart: Wer weniger verbraucht und Energie verantwortungsbewusst einsetzt, kann Kosten sparen und schützt das Klima. Die Stadt Bin-gen möchte in dieser Hinsicht ein Zeichen setzten.
Die Stadtverwaltung, die Stadtwerke und der Servicebetrieb Bingen möchten mit gutem Vorbild vorangehen und zeigen, wie Klimaschutz im (Büro-) Alltag ohne große Einschränkungen integriert werden kann.
Im Rahmen des Vorhabens „Energiemanagement und Energieeffizienz in rheinland-pfälzischen Kommunen“ (3EKom) nimmt die Stadt Bingen vom 13. September bis zum 10. Oktober beim Klima-Coach-Wettbewerb der Energieagentur Rheinland-Pfalz teil.

Thomas Feser, Oberbürgermeister der Stadt Bingen zur Aktion: „Klima- und Umweltschutz ist schon lange Thema in unserer Stadt – ob Umweltingenieurin, Klimaschutzbeauftragte oder unser Klimaschutzkonzept – damit beschäftigen wir uns schon geraume Zeit. Unverzichtbar sind die Maßnahmen zur Schadstoffreduzierung der großen Verursacher und die entsprechenden Rahmenbedingungen durch die Politik. Aber was können Sie und ich, jeder Einzelnen von uns tun, um dazu beizutragen, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 Grad zu begrenzen? Jeder noch so kleine Beitrag zählt, denn in der Summe liegt dann der positive Effekt. Darum nimmt die Stadt Bingen am Rhein gerne am Projekt Klima-Coach teil.“

Klimaschutz-Effekte sichtbar gemacht

Der Klima-Coach ist ein Online-Tool, das den Nutzern aufzeigt, wie sie zu Hause, im Büro oder bei Freizeitaktivitäten Kohlendioxid (CO2) einsparen und damit das Klima schützen können. Das Online-Tool erlaubt die Auswahl aus insgesamt 28 Aktionen in den Kategorien Beleuchtung, Heizen/Lüften, Ressourcen, Mobilität und Konsumverhalten. Wieviel CO2 dabei jeweils eingespart wird, zeigt der Klima-Coach gleich an, sodass der Effekt für den Klimaschutz unmittelbar erkennbar wird.
Bei dem CO₂-Einspar-Wettbewerb mit dem Klima-Coach treten die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der Stadtwerke und des Servicebetrieb Bingen in unterschiedlichen Teams beim CO₂ sparen gegeneinander an und bekommen so gleichzeitig Informationen zum Energieverbrauch alltäglicher Handlungen. Ziel ist es, das eigene Nutzerverhalten zu überdenken und Energiesparpotenziale auch im (Büro-) Alltag zu erkennen.

Organisiert und fachlich begleitet wird der Klima-Coach-Wettbewerb von Claudia Lill, Referentin für Nachhaltigkeit & Suffizienz bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz in enger Zusammenarbeit mit Lisa Christmann, Klimaschutzmanagement der Stadt Bingen.

Zurück zur Übersicht