BUGA 2029 dankt Ex-Landrat Frank Puchtler für sein Engagement

BUGA 2029 Logo

"Er war ein verlässlicher Partner für das zukunftsweisende Projekt BUGA 2029 im Welterbe-Tal" 

 

Einen herzlichen Dank für sein Engagement in den vergangenen sieben Jahren spricht die Bundesgartenschau Oberes Mittelrheintal 2029 gGmbH dem Ex-Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, aus. Bis zur Ernennung seines Nachfolgers Jörg Denninghoff am 30. Juni war er ein verlässlicher Partner für das zukunftsweisende Projekt BUGA 2029 im Welterbe-Tal.

„Seit Innenminister Roger Lewentz am 30. Mai 2015 die Idee einer BUGA im Mittelrheintal verkündet hatte, konnten wir gemeinsam mit Frank Puchtler als Vorsteher des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal zahlreiche Meilensteine setzen“, stellt BUGA-Geschäftsführer Rainer Zeimentz fest, der bereits bis zur Gründung der GmbH am 2. Juli 2019 als Vorstand der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz das Projekt auf den Weg gebracht hatte. Zeimentz nennt unter anderem die 2017 vorgestellte Machbarkeitsstudie, die von der Zweckverbandsversammlung mit großer Mehrheit im April 2018 als offizielles Bewerbungsdokument bei der der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) eingereicht wurde. Nach einer Rundfahrt im Mittelrheintal erteilte die DBG bereits im Mai 2018 den Zuschlag. Nach weiteren Vorbereitungen wurde schließlich im September 2020 das Konzept zur Finanzierung der BUGA 2029 mit einem Budget von 108 Millionen Euro von der Versammlung des Zweckverbandes einstimmig beschlossen.

„Das Team BUGA 2029 dankt Herrn Puchtler für seinen unermüdlichen Einsatz. Wir wünschen Ihm alles Gute für die Zukunft“, sagt Zeimentz. 

Zurück zur Übersicht