BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE

Der kürzeste Weg in die Verwaltung führt durch das Internet! In unserem "Bürgerservice online" bieten wir Ihnen rund um die Uhr alle Informationen über die Dienstleistungen der Stadtverwaltung Bingen.

Mehr erfahren
BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE
Bingen swingt

Bingen swingt

Bingen swingt - Internationales Jazzfestival der Spitzenklasse

Mehr erfahren
Bingen swingt

Kontakt

Amt
Hauptamt
Abteilung
Online-Redaktion
Strasse
Burg Klopp
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 184-243
Telefax
06721 184-170
E-Mail
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

MO - FR
08:30 - 12:00 Uhr
MO
14:00 - 18:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Land stellt sich hinter Städte im Bemühen um die Hertieleerstände

Di 03.09.2013 | Hertie

Zur Vorbereitung des Treffens der Bürgermeister der ehemaligen Hertie-Städte, zu dem Oberbürgermeister Feser für den 3. Sept. 2013 nach Bingen eingeladen hat, haben sich die Stadtchefs der drei betroffenen rheinland-pfälzischen Städte (Feser, Bingen, Zimmer, Idar-Oberstein und Löffler, Neustadt an der Weinstraße) bei Oberbürgermeister Löffler in Neustadt an der Weinstraße getroffen.

Unter Beteiligung der Vertreterin des Wirtschaftsministeriums Rheinland-Pfalz, Frau Dr. Dierks, haben die Oberbürgermeister die regionalpolitische Bedeutung der betroffenen Verkaufsflächen in ihren Städten hervorgehoben. Wichtige Handelsflächen sind dem Markt entzogen und behindern die Städte in der weiteren Einzelhandelsentwicklung. Insbesondere vor dem Hintergrund des wachsenden Online-Handels, ca. 10% des Einzelhandelsumsatzes werden über das Internet getätigt, sind attraktive Angebote in den Stadtzentren erforderlich, um Kundenströme anzuziehen. Diese Tatsachen müssen sich auch bei der Kaufpreisbildung wiederfinden. Denn bisher sind viele Verkäufe an überzogenen Kaufpreisforderungen gescheitert.

Die Oberbürgermeister haben vereinbart, in den Bemühungen zur Lösung des Hertie-Problems nicht nachzulassen. Ganz im Gegenteil will man bei man beim Treffen der "Hertiebürgermeister" nochmals betonen, nicht eher die Initiative zu beenden, bevor das letzte Haus einer attraktiven, neuen Nutzung zum Wohle der Innenstadt zugeführt sind. Immerhin hat CR Investments Management GmbH noch im vergangenen November angekündigt, innerhalb von 24 Monate alle betroffenen Immobilien zu veräußern. Seitens des Landes wird eine Stärkung der Attraktivität der Städte begrüßt und unterstützt. Auch das Land hat großes Interesse an der Lösung des Problems in den betroffenen Städten.

zurück zur Übersicht