„Bingen ist ein sehr wichtiger Standort für die Bundesgartenschau 2029!“

Fast 13 Jahre sind inzwischen seit der erfolgreichen Landesgartenschau in Bingen vergangen. Immer stärker richtet sich der Blick in Bingen und in der Region nun auf die Bundesgartenschau 2029, die auf 60 Rheinkilometern im gesamten UNESCO Welterbe ‚Oberes Mittelrheintal‘ – zwischen Bingen bzw. Rüdesheim und Koblenz – stattfinden wird.

BUGA 2029 LogoNoch immer profitiert Bingen dabei von den 2008 zur Landesgartenschau getroffenen Maßnahmen, insbesondere im Hinblick auf das Kulturufer. Zur BUGA 2029 sollen aber auch neue Projekte in den Blick genommen und weitere Highlights für Gäste und Einheimische geschaffen werden.

Unter anderem eine Aufwertung der historischen Parkanlage des Burggrabens, verbunden über einen gärtnerischen, blumigen Korridor zwischen Kulturufer und Burg Klopp, unter Miteinbeziehung der Binger Innenstadt, sind die Themen, über die Oberbürgermeister Thomas Feser mit Berthold Stückle, dem erfahrenen Geschäftsführer der BUGA 2029 GmbH, bei dessen Besuch auf Burg Klopp gesprochen hat.

Beide sind sich einig: Bingen ist ein sehr wichtiger Standort für die Bundesgartenschau 2029 und wird dabei eine herausragende Rolle spielen.