Kulturufer Bingen

Das Kulturufer ist Kulisse, Begegnungsstätte, Spielplatz, Open-Air-Bühne, Park, Museum, Galerie und Ort für Weingenuss in einem.

Kulturufer

Pegelhaus

Pegelhaus BingenVon 1901 bis zum Ende des Krieges wurde der Wasserstand mittels einer Pegeluhr mit 10 Ziffern an einem Pegelhaus angezeigt. Diese stürzte bei einem Bombenangriff um. Nach dem Krieg wurde der Pegel 1950/51 mit einem Vorbau neu errichtet, welcher als Büro für den Strommeister diente. Am Pegelhaus wurden die Wasserhöchststände markiert. Entlang des Rheins und seiner Nebenflüsse wurden viele Pegel errichtet (z.B. in Mainz und Basel). Man kann so das Abflussverhalten eines Flusses beobachten und Wasserstandsvorhersagen durchführen. Gleichzeitig können die Schiffsführer ermitteln, bis zu welchem Tiefgang sie ihr Schiff beladen können.

Zwei weitere Werte sind allerdings wichtig zu wissen, um die tatsächliche Wassertiefe zu berechnen. Zum einen, welche Ausbautiefe für den zu befahrenden Rheinabschnitt zugesagt ist. In Bingen ist dies 1,90 Meter. Diese Ausbautiefe wird durch das Wasser- und Schifffahrtsamt Bingen in der gesamten Fahrrinne zwischen den roten und grünen Tonnen regelmäßig kontrolliert und garantiert. Der Rhein kann an verschiedenen Stellen natürlich auch deutlich tiefer sein. Zum anderen muss berücksichtigt werden, auf welchen Pegelwert diese Ausbautiefe bezogen ist. Dieser Wert ist ein Niedrigwasserstand und wird GLW (gleichwertiger Wasserstand) genannt. Er wird alle 10 Jahre neu ermittelt und beträgt zurzeit in Bingen 1,00 Meter.

Die der Schifffahrt garantierte Wassertiefe kann man so berechnen: Pegelanzeige + (Ausbautiefe - GLW-Wert ) = Garantierte Wassertiefe