Bekanntmachung

Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Stadt Bingen am Rhein für das gesamte Gebiet der Stadt Bingen am Rhein

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetz-buch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 14. Juni 2021 (BGBI. I S. 1802)

Der Rat der Stadt Bingen am Rhein hat in seiner Sitzung am 30.08.2018 den Beschluss zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Stadt Bingen am Rhein gemäß § 2 Abs. 1 und § 1 Abs. 8 BauGB sowie der Erstellung der Landschaftsplanung zur Flächennutzungsplanung gemäß § 8 ff BNatSchG für das gesamte Gebiet der Stadt Bingen am Rhein gefasst. Dieser Aufstellungsbeschluss wird gemäß § 2 Abs. 1 BauGB hiermit bekannt gemacht.

Die Gemeinde Bingen verfolgt mit der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes eine gesamthafte Fortschreibung der künftigen Entwicklung der Stadt und ihrer Stadtteile. Der derzeit wirksame Flächennutzungsplan der Stadt Bingen am Rhein wurde im Jahr 1998 beschlossen und stellt heute, nach über 20 Jahren, keine aus-reichende Basis mehr für die Steuerung der räumlichen Entwicklung der Stadt dar.

Geeignete Flächen für eine weitere bauliche Entwicklung in Bingen stehen nicht mehr in ausreichendem Maße zur Verfügung. Um der gesteigerten Nachfrage nach Wohn- und Gewerbebauland zu begegnen, sollen mit der Neuaufstellung insbesondere die Darstellung von Wohnbauflächen und gewerblichen Bauflächen angepasst werden.

Die Aufgabe des Flächennutzungsplanes besteht darin, die sich aus den voraus-sichtlichen Bedürfnissen ergebende, beabsichtigte Art der Bodennutzung darzustellen und somit die städtebauliche Entwicklung der Gemeinde für einen Zeitraum von ca. 15 bis 20 Jahren zu regeln.

Der Flächennutzungsplan bildet den „vorbereitenden Bauleitplan“, weshalb sich die Darstellungen hierbei auf die Grundzüge der jeweiligen Nutzungen beschränken. In den nachfolgenden Bebauungsplänen („verbindliche Bauleitplanung“) werden die planerischen Aussagen des Flächennutzungsplanes konkretisiert. Aus diesem Grund wirkt der Flächennutzungsplan behördenverbindlich und erlangt, anders als Bebauungspläne, keine durchgreifende Rechtswirkung gegenüber Dritten.

Der räumliche Geltungsbereich umfasst das gesamte Gebiet der Stadt Bingen am Rhein.

Stadtverwaltung Bingen am Rhein
Bingen, den 01.07.2021
Thomas Feser
Oberbürgermeister

Zurück zur Übersicht