„Was hier geleistet wird, ist hohes Niveau“

OB Thomas Feser (2. v. li.) dankt Siegfried Kossock, Hans-Reinert Franke und Adam Götze (v. li.) für die geleistete, engagierte Arbeit.

Dank und Anerkennung für verdiente Mitarbeiter

Dienstjubiläen und Verabschiedungen gibt es vielfach im Jahreslauf, doch jede ist für Oberbürgermeister Thomas Feser etwas Besonderes, stehen doch stets andere verdiente Mitarbeitende im Fokus – und zeigen auf, welches breite Aufgabenfeld in einer Kommune bearbeitet wird.

„Was hier geleistet wird, ist hohes Niveau und ich bin wirklich stolz auf die drei Kollegen, die heute im Mittelpunkt stehen“, so der Oberbürgermeister anlässlich einer kleinen Feierstunde, in der es zwei Jubiläen und eine Verabschiedung zu würdigen galt.

40 Jahre im öffentlichen Dienst – und davon 31 Jahre bei der Stadt Bingen – ist Adam (Adi) Götze beschäftigt. Der gelernte Gas- und Wasserinstallateur ist, so Thomas Feser, „ein Teamplayer, auf den stets Verlass ist, der bodenständig, engagiert und gesellig ist.“ Adi Götze hatte über viele Jahre sein Tätigkeitsfeld in der Rohrnetzwerkstatt und trug dazu bei, dass die Menschen in der Stadt mit dem lebensnotwendigen Nass versorgt wurden, inzwischen ist seine Wirkungsstätte das Gebäude und das Umfeld der Stadtwerke in Dietersheim. Er ist dafür zuständig, dass die Standrohre und Systemtrenner in einem ordnungsgemäßen Zustand sind, unterstützt bei der Terminvereinbarung mit Kunden, in der Werkstatt, der Warenannahme und -ausgabe.

Sein 25-jähriges Dienstjubiläum kann Hans-Reinert („Kelly“) Franke feiern. Seit 1996 ist der gelernte Müller im Bauhof beschäftigt. „Immer ansprechbar, immer hilfsbereit und gelassen, das Herz auf dem rechten Fleck, so kennen ihn Vorgesetzte und Kollegen“, resümiert das Binger Stadtoberhaupt und fügt mit einem Schmunzeln hinzu „Er ist ein Allrounder mit einem Sprachfehler – er kann einfach nicht ,Nein‘ sagen, wenn man mit einer Bitte zu ihm kommt.“ Sein langjähriges Engagement im Personalrat zeigt, dass ihm die Kolleginnen und Kollegen besonders am Herzen liegen und auch im Team der Brandschutzhelfer, als Sicherheitsbeauftragter und als Verwalter der sogenannten „OB-Hütte“ im Binger Wald ist er tagtäglich einsatzbereit und packt mit an, wo immer er gebraucht wird.

Mit Siegfried Kossock, der 38 Jahre im Dienste der Stadt Bingen stand, verabschiede man einen „wahren Kenner der Binger Unterwelt“, so OB Feser. „Er weiß, wie es hinter den Kanaldeckeln weitergeht und durchschaut im wahrsten Sinne des Wortes die verborgenen Netze und Rohre.“ Als Fahrer und Bediener des städtischen Kanalspülwagens war ihm die Handhabung der „Schiebekamera“ bestens vertraut und auch die Wartung sowie die Reinigung von Pumpwerken, Sonderbauwerken und dem Kanalnetz gehörten in sein Aufgabenfeld, das er selbständig bearbeitete. Mit den Worten „Ein zuverlässiger, engagierter, angenehmer Kollege und Mitarbeiter, den man nur ungern verabschiedet“, ehrte das Binger Stadtoberhaupt den scheidenden Siegfried Kossock und wünschte ihm viel Vergnügen, sich nun verstärkt dem großen Hobby, dem ferngesteuerten LKW-Modellbaus widmen zu können.

Oberbürgermeister Thomas Feser dankte abschließend den drei Herren nochmals herzlichst für das Geleistete und wünschte ihnen alles erdenklich Gute. Da corona-bedingt seit über einem Jahr die Dienstjubiläen und Verabschiedungen nur noch im kleinsten Kreis gefeiert werden können, versprach er nach Beendigung der Pandemie mit einem gemeinsamen „Dankeschön-Fest“, die Verdienste der Kolleginnen und Kollegen nochmals im größeren Rahmen zu würdigen.

Zurück zur Übersicht