Vorweihnachtszeit in diesem Jahr ohne "Weihnachtliches Treiben"

Aktuelle Infektionszahlen und verschärfte Maßnahmen lassen keine Weihnachtsstände zu

Auch zu Coronazeiten darf der Weihnachtsbaum auf dem Speisemarkt nicht fehlen. Oberbürgermeister Thomas Feser nutzte die Gelegenheit des Baumstellens für einen Videoaufruf den Binger Einzelhandel für die Weihnachtseinkäufe zu berücksichtigen.In diesem Jahr sollte es aufgrund der Corona-Situation in der Vorweihnachtszeit kein weihnachtliches Treiben wie in den letzten Jahren auf dem Speisemarkt geben. Um die in den letzten Jahren zur Tradition gewordene Vorweihnachtszeit mit Glühwein, Bratwurst und anderen Ständen jedoch nicht ausfallen zu lassen, plante die Stadt in diesem Jahr diese Aktion unter anderen Rahmenbedingungen stattfinden zu lassen.
So sollte in diesem Jahr insbesondere der Neff-Platz mit fünf Ständen besetzt werden. Darüber hinaus hatte man seitens der Stadt noch einige andere Standorte festgelegt, auf denen Stände möglich sein sollten. Das Ziel war, wie in den letzten Jahren dadurch weihnachtliche Stimmung in die Stadt zu bringen, dabei aber die Standplätze zu verteilen und so möglichst viel Platz zu gewährleisten, damit die notwendigen Hygienekonzepte umgesetzt werden können.
Die Stadt hat jedoch entschieden, in diesem Jahr aufgrund der pandemischen Entwicklung das weihnachtliche Treiben abzusagen und keine Stände zuzulassen. Angesichts der aktuellen Infektionszahlen, der allgemein verschärften Maßnahmen und Bemühungen zur Eindämmung der Pandemie und einer nicht zu gewährleistenden Kontrolle der Einhaltung der Auflagen hat die Stadt sich zu diesem Schritt entschlossen.
„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und uns intern intensiv beraten. Nach Rücksprache und in Abstimmung mit der Kreisverwaltung haben wir uns aber letztlich zur Absage entschlossen. Nachdem wir mit den interessierten Standbetreibern die ursprünglichen Planungen bereits diskutiert hatten, bedauern wir auch die kurzfristige Entscheidung, die aber immer im Rahmen des Möglichen war. Wir sind jedoch der Meinung, dass eine Durchführung angesichts der aktuellen Corona-Situation und der vielfältigen Bemühungen, die Pandemie einzudämmen, momentan nicht zu verantworten ist und bitten um Verständnis“ so Bürgermeister und Ordnungsdezernent Ulrich Mönch.
In der Binger Innenstadt wird es daher in diesem Jahr leider keine weihnachtlichen Stände geben.
„Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, doch sind wir überzeugt, dass sie notwendig und richtig ist. Es geht jetzt in erster Linie darum, dass sich in den nächsten Wochen alle an die Regeln und Empfehlungen halten, damit wir gemeinsam durch diese schwere Zeit kommen und wir im nächsten Jahr wieder eine normale Weihnachtszeit erleben werden. Nutzen Sie aber trotzdem die Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt Bingen und unterstützen Sie so Gewerbe und Einzelhandel“, appelliert Oberbürgermeister Thomas Feser an die Bürgerinnen und Bürger.

Zurück zur Übersicht