Sporthallen bleiben weiterhin gesperrt

Corona-Virus (Symbolbild)

Es gelten die Bestimmungen der 19. Corona-Bekämpfungsverordnung RLP

Das Amt für soziale Aufgaben, Jugend, Schulen und Sport teilt mit, dass aufgrund der aktuellen Inzidenzwerte im Landkreis Mainz-Bingen seit dem gestrigen Sonntag die 19. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz greift und für den Bereich Sport Maßgaben gelten:

Gemäß der aktuellen 19. Corona-Bekämpfungsverordnung sind die Binger Sportstätten (Sporthallen, inklusive Nebenräume) weiterhin bis mindestens 23.Mai für den Vereinssport gesperrt.
Ebenso sind die Nutzungen der Schulräumlichkeiten in den Binger Grundschulen im Rahmen des Vereinsangebotes mit inbegriffen.

Gemäß § 10 der 19.CoBeLVO gelten für den Sport folgende Regelungen:

„(1) Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport sind untersagt, soweit in dieser Verordnung nichts Abweichendes bestimmt ist. Abweichend von Satz 1 ist zulässig

1. die kontaktlose Ausübung von Individualsportarten im Freien und auf allen öffentlichen und privaten ungedeckten sowie gedeckten Sportanlagen, wenn die Ausübung einzeln oder in einer Gruppe, der der Aufenthalt im öffentlichen Raum nach § 2 Abs. 1 erlaubt ist, erfolgt oder

2. kontaktloses Training im Freien und auf allen öffentlichen und privaten ungedeckten Sportanlagen, wenn das Training angeleitet wird und in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahre zuzüglich einer Trainerin oder eines Trainers erfolgt.“

Die Nutzungen der Anlagen sind unter strikter Einhaltung der aktuell gültigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gestattet.

Die Landesbestimmungen bezüglich des Abstandsgebots sowie der Hygiene sind einzuhalten. Gemäß § 10 Absatz 2 Nr. 2 gilt die Pflicht zur Kontakterfassung nach § 1 Abs. 8 Satz 1.

Zuschauerinnen und Zuschauer sind nicht zugelassen; ausgenommen sind Verwandte ersten und zweiten Grades bei der sportlichen Betätigung Minderjähriger. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und Duschen, ist nicht zulässig; die Einzelnutzung von Toilettenräumen ist gestattet.
Es ist zu beachten, die Trainingseinheiten mit der vorgegebenen begrenzten Teilnehmerzahl durchzuführen und diese nicht zu überschreiten.
Besondere Hygieneanforderungen, insbesondere im Hinblick auf Desinfektion von gemeinsam genutzten Sport- und Trainingsgeräten, sind zu beachten und einzuhalten.
Die Eigenverantwortung bei Durchführung von Trainingseinheiten obliegt dem Verein.

Zurück zur Übersicht