Impfbus-Angebot wurde gut angenommen

Der Impfbus machte wieder in Bingen Station – geimpft wurde witterungsbedingt im Eingangsbereich des Kulturzentrums.

Im Kulturzentrum gab es am Montag 130 Mal den „Piks“

„Ich bin sehr froh, dass zahlreiche Bürgerinnen und Bürger das Angebot wahrgenommen haben und sich gegen Corona haben impfen lassen. Noch ist die Pandemie nicht vorbei und der Impfschutz ist eine wirkungsvolle Unterstützung im Kampf gegen die Krankheit“, so Oberbürgermeister Thomas Feser nach der jüngsten Station des Impfbusses in Bingen. Unübersehbar stand der Bus am Freidhof, geimpft wurde witterungsbedingt allerdings im Eingangsbereich des Kulturzentrums.

Der Impfbus des Landes kommt am Montag, 5. Dezember, 10 bis 17 Uhr, nochmals nach Bingen. Auch dann wird er wieder vor dem Kulturzentrum stehen. Bei diesem niedrigschwelligen Angebot sind ohne Anmeldung sowohl Erst/Zweitimpfungen als auch Boosterimpfungen (Dritt- oder Viertimpfungen) gemäß den Empfehlungen der STIKO möglich. Es wird mit Biontech (Comirnaty), Biontech (BA.1), Biontech (BA.4/5), Moderna (Spikevax), Moderna (BA.1) sowie Novavax (Nuvaxovid) geimpft – darunter sind auch Impfstoffe, die speziell an die dominierende Omikron-Variante angepasst sind.
Geimpft werden Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren, wobei Jugendliche zwischen 12 bis 15 Jahren sich nur in Anwesenheit der Eltern bzw. Sorgeberechtigten impfen lassen dürfen. Jugendliche im Alter von 16 bis 17 Jahren benötigen eine unterschriebene Einverständniserklärung der Eltern.
Mitgebracht werden müssen: Personalausweis/Reisepass, Krankenversicherungskarte, Impfpass (sofern vorhanden).

Informationen zur Corona-Lage in Bingen und der Umgebung finden Interessierte unter www.bingen.de/Corona.

Mehr Infos zur Impfkampagne des Landes Rheinland-Pfalz gibt es unter www.corona.rlp.de.

Zurück zur Übersicht