Glasfaser bis ins Haus – eine Investition in die Zukunft

Oberbürgermeister Thomas Feser und Yannic Sick (Deutsche Glasfaser) bei der Vertragsunterzeichnung.

Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH strebt eigenwirtschaftlichen FttH-Ausbau in Binger Stadtteilen an

Von Bingen aus in rasender Geschwindigkeit in die Welt starten. Während sich so mancher hierfür nach wie vor seines Autos bedient, bevorzugen viele andere inzwischen den Weg über die Datenautobahn ins Internet. Doch längst sind nicht alle Binger Haushalte mit Bandbreiten versorgt, die an ein schnelles Ankommen im virtuellen Office, auf der Online-Bank oder notfalls in der Schule oder an der Universität auch nur denken lassen. Während einige Adressen bereits vom geförderten Ausbau im Rahmen des „Weiße-Flecken-Programms“, einer Maßnahme von Bund, Land und Landkreis Mainz-Bingen, profitieren konnten, müssen sich viele andere Haushalte bislang mit einer Breitbandversorgung deutlich unter der Gigabit-Grenze begnügen.

„Ich bin hocherfreut, dass die Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH mit der Absicht an uns herangetreten ist, eigenwirtschaftlich zahlreiche Adressen in den Stadtteilen Dromersheim, Gaulsheim, Kempten und Sponsheim inklusive zugehöriger Gewerbegebiete mit Glasfaserhausanschlüssen (FttH) zu versorgen“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Feser. „Nun haben viele Menschen in Bingen die Chance, sich über eine Nutzung des Angebots dieses Unternehmens Glasfaser ins Haus zu holen. Eine Investition in die Zukunft, mit der sie nicht nur unmittelbar von einem rasanten Internetzugang profitieren, sondern auch ihre Immobilie zukunftsfähig ausrüsten können.“

Auf Empfehlung des Ausschusses für Digitalisierung und Informationstechnik des Binger Stadtrates hat die Stadt Bingen einen Kooperationsvertrag mit der Deutschen Glasfaser Wholesale GmbH abgeschlossen, mit dem sich beide Parteien einer vertrauensvollen Zusammenarbeit versichern. „Wir als Telekommunikationsversorger freuen uns darauf, mit unserem Ausbauangebot eine große Zahl der Bingerinnen und Binger zu erreichen. Mit der Stadt Bingen am Rhein konnten wir einen starken Partner zur Realisierung dieses Vorhabens gewinnen“, so Yannic Sick, der als Vertreter des Unternehmens zur Vertragsübergabe nach Bingen gekommen war.

Deutsche Glasfaser wird sich voraussichtlich Ende Juni mit einer ersten Information an alle Haushalte wenden, an die sich ihr Angebot richtet.

Zurück zur Übersicht