Gäste mit historischen Wurzeln aus Bingen auf Burg Klopp

Den Blick ins Büro des Oberbürgermeisters nutzte Familie Hartmann zur Übergabe der historischen Ahnentafel. (v. li.) Oberbürgermeister Thomas Feser, Gabriele Hartmann und Dr. Jürgen Hartmann.

Oberbürgermeister Thomas Feser begrüßte Gabriele und Dr. Jürgen Hartmann im Sitzungssaal

Zu Coronazeiten sind Besuche auf Burg Klopp seltener geworden. Umso mehr freute es Oberbürgermeister Thomas Feser vergangene Woche das Ehepaar Gabriele und Dr. Jürgen Hartmann auf Burg Klopp begrüßen zu können. Nicht ganz zufällig hatten sie den Kontakt zum Oberbürgermeister gesucht. Dr. Jürgen Hartmann kennt Thomas Feser schon lange. Sie verbindet die Zusammenarbeit in der CDU. Thomas Feser in den 90er Jahren Landesgeschäftsführer und Dr. Jürgen Hartmann von 1995 bis 1999 Generalsekretär der Partei hatten so manche gemeinsame Aktivität in dieser Zeit initiiert. Doch der Grund des aktuellen Besuches hat einen anderen Hintergrund, der dem Oberbürgermeister bis dato nicht bekannt war. Gabriele und Dr. Jürgen Hartmann zeigten ihren familiären Bezug zu Bingen auf. So hatte Dr. Jürgen Hartmann im Gepäck eine alte Ahnentafel, wunderbar koloriert und aufgezeichnet den Stammbaum des Antonius Hartmann, dessen Wurzeln zu Beginn des 18. Jahrhunderts in den Stadtteil Dromersheim zurückreichen.

Und auch seine Gattin, Gabriele Hartmann, zeigte einen sehr interessanten Bezug zur Binger Geschichte auf. Ihre Vorfahren stammen ursprünglich aus Meisenheim. Eine Tochter heiratete in die oberitalienische Kaufmannsfamilie Manera ein, die im 18. Jahrhundert von Italien an den Rhein gezogen war. Und noch finden sich Spuren in der Basilika St. Martin, der Kapuzinerkirche und weiteren Gebäuden in Bingen. Die vermögende Familie hatte die Hand als Wappen und so weisen noch heute die Handabdrücke im Sandstein z.B. der Grablege am Eingang der Basilikakirche auf die Bedeutung und die Stellung der Familie zu dieser Zeit hin.

Zurück zur Übersicht