Ehrenamtstag der Binger Feuerwehr im kleinen Kreis

Oberbürgermeister Thomas Feser (6.v.r.), Wehrleiter Marco Umlauf (2.v.r.), Bürgermeister Ulrich Mönch (re.) und die verdienten Kameraden der Binger Wehren bei der Ehrung in der Dreikönigshalle in Kempten

Oberbürgermeister Thomas Feser ehrt verdiente Kameraden

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen musste der Ehrenamtstag der Binger Feuerwehr erneut im kleinen Rahmen stattfinden.

„Mir wäre es wichtig gewesen, das Engagement der Feuerwehr in entsprechendem Rahmen zu würdigen, doch die momentane Corona-Entwicklung gibt uns leider Recht, uns heute für den kleinen Rahmen entschieden zu haben“, fasste Oberbürgermeister Thomas Feser die aktuelle Situation zusammen.

In seiner Rede hob das Stadtoberhaupt besonders die Bedeutung einer schlagkräftigen Feuerwehr hervor und dankte allen aktiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden für ihre Einsatzbereitschaft. Katastrophen wie die Flut im Ahrtal verdeutlichen auf dramatische Weise, welche Bedeutung ein gut aufgestelltes Netz aus Feuerwehr und weiteren Organisationen für den Schutz der Bevölkerung hat. Vor diesem Hintergrund sei man besonders froh, in Bingen am System der Sirenenwarnung festgehalten zu haben, um die Bevölkerung im Katastrophenfall zügig und vollständig warnen zu können, betonte der Oberbürgermeister.

Anschließend wurden die Urkunden und Auszeichnungen an die verdienten Kameraden übergeben. Für 15 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr wurden Christian Hammer, Christian Kirchmayer, Andre Müller und Frank Vogl mit dem Ehrenabzeichen in Bronze geehrt. Das silberne Ehrenabzeichen bekamen für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr Markus Collet, Swen Flashaar-Bloedorn, Johannes Heinz, Stephan Krick, Klaus Kürschner, Stefan Polzer, Franz-Josef Schmitt, Gerhard Stein und Timo Zimmermann. Das Ehrenabzeichen in Gold, das nach 35 Jahren verliehen wird, erhielten Marco Bartholmä, Peter Schäfer, Michael Tischleder sowie Michael Wohn.

Für bemerkenswerte 45 Jahre im Dienst für die Menschen in dieser Stadt bei der Feuerwehr erhielten Peter Jost und Klaus Stumm eine ganz besondere Auszeichnung: das Ehrenabzeichen in Gold mit Eichenlaubkranz.

„Die Ehrenurkunden sind ein äußeres Zeichen der Wertschätzung. Wichtig ist mir zu sagen: Sie, die Angehörigen der Binger Feuerwehr, bilden das Rückgrat unserer zivilen Gesellschaft. Sie geben uns das Gefühl der Sicherheit. Dafür meinen herzlichsten Dank“, betonte Thomas Feser abschließend.

Zurück zur Übersicht