Corona: Rheinland-Pfalz plant verschärfte Regelungen und höheres Impftempo

Übersichtskarte Impfmöglichkeiten in RLP (ohne Impfbusse)

Anpassung der Corona-Verordnung zum 22. November | Testmöglichkeiten in Bingen

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat in einer Pressekonferenz am zurückliegenden Dienstag über geplante Anpassungen der Corona-Regelungen sowie über die geplante Ausweitung von Impfmöglichkeiten informiert, um den aktuell stark steigenden Corona-Zahlen entgegenzuwirken.

Neben einer Verschärfung der sogenannten Corona-Warnstufenampel steht dabei vor allem ein höheres Impftempo im Fokus. Um dies zu erreichen, sollen ab Mitte kommender Woche dezentrale Impfstellen in 21 rheinland-pfälzischen Krankenhäusern eröffnet werden – unter anderem im Heilig-Geist-Hospital in Bingen. Außerdem steht die Reaktivierung der Stand-by-Impfzentren wieder bevor. Dies betrifft auch das Impfzentrum des Landkreises Mainz-Bingen in Ingelheim. Dennoch soll der Impfschwerpunkt bei den niedergelassenen Ärzten, insbesondere bei den Hausärzten, liegen.

Oberbürgermeister Thomas Feser appelliert in diesem Zusammenhang nochmals an die Bevölkerung: „Nutzen Sie die Impfangebote die Ihnen gemacht werden. Egal ob Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung – nur durch eine hohe Impfquote wird unsere Gesellschaft gut durch den bevorstehenden Winter kommen.“

Das Stadtoberhaupt verweist auch nochmal auf den Impfbus von Land und Deutschem Rotem Kreuz, der am kommenden Freitag, 19. November, von 9 bis 17 Uhr an der Rundsporthalle in Bingen-Büdesheim stehen wird.
Mehr Infos zum Impfangebot an der Rundsporthalle finden Sie hier.

Wie genau die verschärften Corona-Regelungen ausgestaltet werden, wird die Landesregierung nach dem geplanten Treffen der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten bekannt geben.

Testmöglichkeiten in Bingen
Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens steigt in der Bevölkerung erneut die Nachfrage nach Corona-Tests. Einen Überblick über die Testmöglichkeiten in Bingen finden Sie auf dem entsprechenden Landesportal unter dem Stichwort ‚Bingen‘.

Darüber hinaus werden in Kürze durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sowie den Malteser Hilfsdienst (MHD) die Corona-Testmöglichkeiten in Bingen ausgeweitet.

„Durch die bevorstehende Ausweitung der bereits bestehenden Corona-Testmöglichkeiten durch DRK und MHD sowie durch die geplante Öffnung weiterer, privat betriebener Teststellen, sehe ich für Bingen ein mehr als ausreichendes Testangebot in den kommenden Wochen“, zeigt sich Thomas Feser erfreut über die zügige Entwicklung.

Alle aktuellen Informationen zum Thema sowie die neusten Zahlen finden Sie unter www.bingen.de/Corona bzw. unter www.bingen.de/Corona-Zahlen.

Zurück zur Übersicht