BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE

Der kürzeste Weg in die Verwaltung führt durch das Internet! In unserem "Bürgerservice online" bieten wir Ihnen rund um die Uhr alle Informationen über die Dienstleistungen der Stadtverwaltung Bingen.

Mehr erfahren
BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE
Entdecken Sie Bingen!

Bingen entdecken lohnt sich

Burgen, Wein, Hildegard und vieles mehr – in und um Bingen gibt es viel Sehenswertes zu erkunden.

Mehr erfahren
Bingen entdecken lohnt sich
Image-Film

Der Bingen-Film

Lassen Sie sich durch den Image-Film der Stadt begeistern von den vielen Facetten Bingens.

Mehr erfahren
Startseite

Kontakt

Amt
Hauptamt
Abteilung
Online-Redaktion
Strasse
Burg Klopp
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 184-243
Telefax
06721 184-170
E-Mail
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass Sie die Gebäude der Stadtverwaltung aktuell nur nach Terminvereinbarung betreten dürfen. Auch die Öffnungszeiten können abweichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.bingen.de/Corona.  

MO - FR 08:30 - 12:00 Uhr
MO 14:00 - 18:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Morgens den Hexen entronnen – nachmittags auf der Burg festgenommen

Fr 21.02.2020 | Pressemitteilungen

Trotz der „Gefangennahme“ vor Burg Klopp – Oberbürgermeister Thomas Feser zeigt sich gelassen. Anschließend ging es zur „Anklage“ ans Kulturzentrum.

OB Feser „wehrt“ sich gegen starke Narrenmacht

Der Weilerer Hexenkäfig blieb Oberbürgermeister Thomas Feser an diesem Altweiberdonnerstag erspart. Doch beim traditionellen Sturm auf Burg Klopp am Nachmittag musste sich das Stadtoberhaupt gemeinsam mit den Beigeordneten Jens Voll, Sebastian Hamann und Peter Eich der Binger Narrenschar ergeben und letztendlich den Stadtschlüssel in die Hände der Fastnachter legen.

Es nützte ihnen nichts, dass sie versuchten sich mittels Gummibärchen freizukaufen. Die Innenstadtkorporationen Binger Karneval Verein (hat in diesem Jahr die Federführung), die Schwarze Elf und der Gruber Narren Club führten die „Obrigkeit“ trotzdem zur Anklage ans Kulturzentrum. Dort forderte BKV-Sitzungspräsident Dr. Ralf Kohl unter anderem eine Narrenzulage an den tollen Tagen, Freibier, Weck, Worscht und Wein aus den Binger Brunnen sowie Heizdecken und kostenlosen Glühwein an den Haltestellen der Stadtbusse. Doch die Herren des Stadtvorstandes wussten pointiert und in wohlgereimter Form Contra zu bieten. Oberbürgermeister Thomas Feser brachte es mit seinem Schlussvers auf den Punkt:

Wir sind jetzt in Ketten – die Stadt, die ist Euer!
Ihr könnt schalten und walten nach Belieben, erheben die Steuer.
Darum nutzt Eure vierfarbbunte Macht,
feiert überall durch die ganze Nacht.
Ich bin sicher, am Aschermittwoch, da gebt Ihr sehr gern
die Verantwortung zurück an uns fünf Herrn!
Und bis dahin: übt Gnade vor Recht,
ich find, wir machen unser Sach‘ nicht so schlecht.
Feiert, habt Spaß, doch macht nicht zu viel Radau!
Darauf rufen wir Euch zu: ein dreifach HELAU!“

zurück zur Übersicht