BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE

Der kürzeste Weg in die Verwaltung führt durch das Internet! In unserem "Bürgerservice online" bieten wir Ihnen rund um die Uhr alle Informationen über die Dienstleistungen der Stadtverwaltung Bingen.

Mehr erfahren
BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE
Entdecken Sie Bingen!

Bingen entdecken lohnt sich

Burgen, Wein, Hildegard und vieles mehr – in und um Bingen gibt es viel Sehenswertes zu erkunden.

Mehr erfahren
Bingen entdecken lohnt sich
Image-Film

Der Bingen-Film

Lassen Sie sich durch den Image-Film der Stadt begeistern von den vielen Facetten Bingens.

Mehr erfahren
Startseite

Kontakt

Amt
Hauptamt
Abteilung
Online-Redaktion
Strasse
Burg Klopp
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 184-243
Telefax
06721 184-170
E-Mail
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass Sie die Gebäude der Stadtverwaltung aktuell nur nach Terminvereinbarung betreten dürfen. Auch die Öffnungszeiten können abweichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.bingen.de/Corona.  

MO - FR 08:30 - 12:00 Uhr
MO 14:00 - 18:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

„Fördermittel besser auf Kleinunternehmen zuschneiden“

Di 07.04.2020 | Corona

Burg Klopp

Oberbürgermeister Feser wendet sich an Wirtschaftsminister

Aus dem Kreis der Unternehmen, die aufgrund der momentanen Ausnahmesituation auf Fördermittel zur Existenzsicherung angewiesen sind, sind verschiedene Fragestellungen an Oberbürgermeister Thomas Feser herangetragen worden.
Er wendet sich daher mit der Bitte um Prüfung der Einwände und gegebenenfalls einer Nachjustierung an Bundesminister Peter Altmaier und den rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing.

Die Corona-Bundesmittel würden kleine und mittlere Unternehmen sowie Soloselbstständige und Künstler nicht oder nur in geringem Umfang erreichen. So würden beispielsweise Kosten für die Pflichtkrankenversicherung und die Altersvorsorge nicht in die Liquiditätsbedarfsberechnung, die die ISB Rheinland-Pfalz vorgibt, einbezogen. Auch Umsatzausfälle würden keine Berücksichtigung im Antrag finden.
Außerdem sei die Definition dieser Zielgruppe in Bezug auf die Kombination von Teilzeitarbeit und Selbstständigkeit ungenau definiert.

„Nach den mir vorliegenden Informationen scheint es so zu sein, dass in den einzelnen Bundesländern die Vergaberegelung für diese Förderung unterschiedlich gehandhabt werden. Fazit: Die Förderung sollte besser auf das Kleinunternehmen zugeschnitten sein. Die Unternehmen sind auf wirkungsvolle Hilfe angewiesen, darum bitte ich, diese Fälle zu prüfen“, so der Binger Oberbürgermeister Thomas Feser in seinem Schreiben.

zurück zur Übersicht