BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE

Der kürzeste Weg in die Verwaltung führt durch das Internet! In unserem "Bürgerservice online" bieten wir Ihnen rund um die Uhr alle Informationen über die Dienstleistungen der Stadtverwaltung Bingen.

Mehr erfahren
BÜRGERINFORMATIONEN ONLINE
Bingen swingt

Bingen swingt

Bingen swingt - Internationales Jazzfestival der Spitzenklasse

Mehr erfahren
Bingen swingt

Kontakt

Amt
Hauptamt
Abteilung
Online-Redaktion
Strasse
Burg Klopp
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 184-243
Telefax
06721 184-170
E-Mail
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten

MO - FR 08:30 - 12:00 Uhr
MO 14:00 - 18:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Erneut Vandalismus durch Jugendliche am Aufzug im Hauptbahnhof

Fr 02.02.2018 | Pressemitteilungen

Für die nächsten vier Wochen heißt es wohl wieder Treppen statt Auf-zug nutzen, um zu den Bahnsteigen 202 und 203 zu gelangen

Zum wiederholten Male muss die Stadtverwaltung den Defekt des Aufzugs am Hauptbahnhof in Bingerbrück zu den Bahnsteigen 202/203 melden. Auch diesmal wurde der Defekt hervorgerufen durch eine Vandalismus-Tat, vorgefallen am 31. Januar 2018. Dabei handelt es sich erneut um eine mutwillige Aktion einer Gruppe Jugendlicher, die auch den Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst notwendig machte.

Zum Geschehen: Drei Jugendliche beschädigten durch Tritte gegen die Tür die Aufzugsanlage am Hauptbahnhof in Bingen-Bingerbrück. Durch die Tritte wurde zudem eine Betriebsstörung herbeigeführt, die zur Folge hatte, dass ein 12-Jähriges Kind im Aufzug eingeschlossen wurde. Diese Person musste durch die Feuerwehr befreit und anschließend medizinisch versorgt werden.

Die jugendlichen Täter konnten aufgrund eines Zeugenhinweises ermittelt werden. Wie die Polizei mitteilt, wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Durch die notwendig gewordene Befreiungsaktion entstand massiver Sachschaden. „Wir gehen nach derzeitigem Stand von einer Schadenshöhe von rund 10.000,- € aus. Die Reparatur des Aufzugs wird voraussichtlich vier Wochen in Anspruch nehmen. Solange ist er leider außer Betrieb“, erklärt Bürgermeister Ulrich Mönch.

zurück zur Übersicht