Familie und Bildung

Bingen am Rhein hat Familien vieles zu bieten. Ein Schwerpunkt ist, Bedingungen zu schaffen, unter welchen Familien ihren Bedürfnissen entsprechend ihr Leben in unserer Stadt gestalten können.

Familie und Bildung
Entdecken Sie Bingen!

Bingen entdecken lohnt sich

Burgen, Wein, Hildegard und vieles mehr – in und um Bingen gibt es viel Sehenswertes zu erkunden.

Mehr erfahren
Bingen entdecken lohnt sich
26.-28. Juni 2020

Bingen swingt 2020

Internationales Jazzfestival der Spitzenklasse - 26.-28. Juni 2020

Mehr erfahren
Bingen swingt 2020
Image-Film

Der Bingen-Film

Lassen Sie sich durch den Image-Film der Stadt begeistern von den vielen Facetten Bingens.

Mehr erfahren
Startseite

Kontakt

Amt
Amt für soziale Aufgaben, Jugend, Schulen und Sport
Abteilung
Soziale Aufgaben - Allgemein
Ansprechpartner
Ralf Klingler
Strasse
Rochusallee 2
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 184-104
Telefax
06721 184-222
E-Mail
E-Mail schreiben

Informationen

Egal ob körperbehindert, hör- oder sehbehindert, sprach-, geistig oder seelisch behindert, egal ob es um eine angeborene Beeinträchtigung geht oder um eine im Laufe des Lebens erworbene - Menschen mit Behinderung soll eine gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht werden.

Hierzu bedarf es jedoch die aktive Wahrnehmung der dafür vorhandenen Hilfen und die Beschaffung dieser „Hilfen“ (Hilfsmittel). In den meisten Fällen werden die Kosten hierfür von der Krankenkasse oder bei baulichen Veränderungen durch andere Kostenträger erbracht. Also keine Scheu. Zuerst aber sollte man sich beraten lassen oder selbst nach "Hilfsmitteln" suchen. Wir können Ihnen diese Arbeit nicht abnehmen, können Ihnen jedoch dabei helfen, helfen durch im Netz vorhandene Anlaufadressen.

  1. allgemeine Informationen
  2. Barrierefreiheit, Vorschriften und Normen
  3. Informationen zu versch. Themen in Wort und Bild
  4. Messe zu allen Themen
  5. Auflistung der in Bingen vertretenen Sanitätshäuser (PDF-Dokument)
  6. Auflistung der Binger Arztpraxen, die mit Rollstuhl zu erreichen sind (Quelle: Otto Gerber, Mitglied des Seniorenbeirates)
  7. Bei Fragen zu finanziellen Hilfen gibt die Verbraucherzentrale kostenlos Auskunft.
  8. unabhängige Teilhabe-Beratung (EUTB) des Zentrums für Selbstbestimmtes Leben Mainz e.V. (2. Donnerstag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr im Stift St. Martin)