WOHNEN UND FREIZEIT

Reizvolle Umgebung und Lage mit vielseitigem Freizeitangebot.

WOHNEN UND FREIZEIT

Wohnen und Freizeit

In Bingen am Rhein genießen Sie das Wohnen in ländlicher Umgebung bei gleichzeitig zentraler Lage am Rande des Großraumes Rhein-Main.

Wohnen in Bingen am Rhein
Bingen swingt

Bingen swingt

Bingen swingt - Internationales Jazzfestival der Spitzenklasse

Mehr erfahren
Bingen swingt

Kontakt

Amt
Stadtwerke
Abteilung
Stadtwerke Klimaschutz
Ansprechpartner
Ursula Vierhuis
Strasse
Saarlandstraße 364
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 9707-76
Telefax
06721 9707-50
E-Mail
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

MO
08:30 - 12:00 Uhr
 
14:00 - 18:00 Uhr
DI - DO
08:30 - 12:00 Uhr
 
14:00 - 16:00 Uhr
FR
08:30 - 12:00 Uhr

Veranstaltungen / Projekte

Auf dieser Webseite stellen wir Ihnen die Veranstaltungen rund um Klimaschutz in Bingen vor. Wir freuen uns, Sie zu den Veranstaltungen zu begrüßen.

Aktuelle Veranstaltungen


Veranstaltungs- und Projekt-Archiv

Führung im Wasserwerk inkl. Energierückgewinnung & Photovoltaik 

Am 7. September 2017 haben die Stadtwerke Bingen wieder alle Interessierten ins Wasserwerk Gaulsheim eingeladen. Die Mischung aus Historie und Technik im und am malerischen Gebäude aus dem Jahr 1906 lockte auch diesmal wieder zahlreiche Besucher an, die die Besonderheiten der Binger Trinkwasserversorgung kennen lernen wollten und dabei die clevere Energierückgewinnungsanlage mit Trinkwasserturbine und die Photovoltaikanlage auf dem Wasserbehälter inspizierten, welche gemeinsam 1/5 bis 1/4 des Strombedarfs im Wasserwerk abdecken. 


3. Binger STADTRADELN-Aktion

Stadtradeln 2017 - Werbefahrrad

Vom 4. bis 24. Juni 2017 hat die Stadt Bingen zum 3. Mal an der jährlichen bundesweiten STADTRADELN-Aktion des Klimabündnis teilgenommen. Die Kampagne will mehr Bewusstsein für das Fahrrad als klimafreundliches Nahverkehrsmittel wecken.

Alle, die in Bingen wohnen, arbeiten, zur Schule/Hochschule gehen oder einem Verein angehören, konnten sich zu Teams zusammenschließen, einfach im Alltag so oft wie möglich das Fahrrad nutzen und die geradelten Kilometer im Online-Radelkalender sammeln. Bis zuletzt blieb es spannend, welche Teams gewinnen. 

In der "RADar!“-Karte Konnten die Radler zudem wieder standortgenau Schwachstellen im Radwegenetz melden.

Infos zur Binger STADTRADELN-Aktion 2017 


Photovoltaik-Info-Abend „Geben Sie den Stromkosten eine aufs Dach“

Photovoltaik-InfoabendAm Dienstag, 20.06.2017 luden die Stadtwerke Bingen bei strahlendem Sonnenschein zum Photovoltaik-Informationsabend in den Sitzungssaal der Tourist Info ein. Mit 25 interessierten Teilnehmern, von denen viele überlegen, sich selbst eine Solarstromanlage anzuschaffen, war die Veranstaltung gut besucht und nah an den Zuhörern.

Referent Dr. Ralf Engelmann von der Energieagentur Rheinland-Pfalz brachte das Thema in seinem Vortrag „Geben Sie den Stromkosten eine aufs Dach“ auf den Punkt. So wurde u.a. erläutert, warum es heute für Besitzer von Photovoltaikanlagen viel interessanter ist, einen möglichst großen Anteil des Solarstroms aus der eigenen Anlage selbst zu nutzen und nicht, wie früher, ins allgemeine Stromnetz einzuspeisen. Auch die verfügbaren Speichertechnologien und deren Kosten & Nutzen wurden vorgestellt.

Dass die Veranstaltung bei den Besuchern gut ankam, zeigten die zahlreichen Zwischenfragen und die angeregten Diskussionen im Anschluss an den Vortragsabend.

Energieagentur Rheinland-Pfalz - Photovoltaik


Exkursion zum Energiepark Mainz mit Führung in der Power-to-Gas Anlage

Exkursion zum Energiepark Mainz mit Führung in der Power-to-Gas AnlageAm 11. Mai 2017 haben die Stadtwerke Bingen eine Exkursion zum Energiepark Mainz angeboten. Dort betreiben die Hochschule Rhein-Main, die Stadtwerke Mainz AG, Siemens AG und Linde AG eine Power-to-Gas-Anlage, derzeit noch die weltgrößte dieser Art. Unter der fachkundigen Leitung von Jonas Aichinger, Projektleiter für Innovationsmanagement bei der Stadtwerke Mainz AG, erfuhren die 25 Exkursionsteilnehmer, wie in dem Elektrolysereaktor mit Wasser und elektrischem Strom Wasserstoff gewonnen wird. Besonders spannend war für viele der Besucher, dass solche Power-to-Gas-Anlagen bei der Energiewende eine wichtige Rolle spielen können: Zum einen weil sie überschüssigen Wind-Strom nutzen und bei großem Windaufkommen die Stromnetze entlasten können; zum anderen weil der Wasserstoff als Energiespeicher dienen und zu einem gewissen Anteil dem Erdgas im Gasnetz beigemischt werden kann.

Nach der einleitenden Präsentation durften die Exkursionsteilnehmer hinter die Kulissen blicken und alle Anlagenteile aus nächster Nähe besichtigen.

Externer Link zum Energiepark Mainz


Umweltmesse an der TH Bingen


Quartierskonzept im Werksausschuss beschlossen

Anfang 2017 wurde das KfW-geförderte, im September 2015 begonnene, „Integrierte Energetische Quartierskonzept Innenstadt West“ von den Ingenieurbüros StadtLandBahn und StadtLandPlus sowie der Transferstelle Bingen fertig gestellt. Im Quartierskonzept wurde u.a. der aktuelle Energieverbrauch des Wohngebäudesektors und der öffentlichen Einrichtungen untersucht, um dadurch zu erfahren, wo noch energetisches Optimierungspotenzial besteht und ob es im Quartier „Innenstadt West“ ökologisch und wirtschaftlich sinnvolle Standorte für mögliche Nahwärmenetze und –inseln gibt.

Als vier interessante Standorte stellten sich die nähere Umgebung des Kulturzentrums, des Hospitals, des Seniorenstifts sowie des Innovationsparks heraus.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Untersuchung der Nahmobilität. Hier baute das Quartierskonzept auf den Ergebnissen eines vorausgegangenen Mobilitätskonzepts auf und dimensionierte für die Standorte Stadtbahnhof und Stadtgebäude der TH Bingen zwei Mobilitätsstationen.

Die Haushaltsmittel für die wesentlichen Ergebnisse des Quartierskonzepts wurden bereits durch den Beschluss des Doppelhaushalts verankert und die Gelder stehen für die Umsetzung zur Verfügung.

Am 15.03.2017 hat der Werksausschuss im Grundsatz die Umsetzung des Integrierten Energetischen Quartierskonzepts „Innenstadt West“ beschlossen. Die daraus folgenden Projekte und Maßnahmen werden den Gremien zur jeweiligen Entscheidung vorgelegt.


Info-Abend „Heizen mit Sonne und Holz“

„Heizen mit Sonne und Holz“ war das Thema des Info-Abends, der am Mittwoch, 7.12.2016, ab 18 Uhr im Sitzungssaal der Tourist Info stattfand. Die fachlich fundierten Vorträge der Referenten zu „Heizen mit Biomasse“ (Udo Kopp, Biowärmezentrum RLP) und „Warmwasserbereitung & Heizen mit Solarenergie“ (Matthias Unnath, Verbraucherzentrale RLP) kamen bei den zwölf Zuhörern sehr gut an. Auch durch die vielen interessierten Zwischenfragen der Besucher, die nach den Vorträgen noch lebhaft die Gelegenheit zu Diskussion und Einzelberatungsgesprächen nutzen, wurde der Info-Abend zu einer sehr interaktiven und lohnenswerten Veranstaltung.


Film „Power to Change – Die Energierebellion“ im KiKuBi Programmkino

Film „Power to Change – Die Energierebellion“ im KiKuBi ProgrammkinoBeim Filmabend „Power to Change – Die Energierebellion“ am Montag, 5.12.2016, war der große Saal im KiKuBi Programmkino mit mehr als 100 Besuchern fast bis auf den letzten Platz belegt. Interessiert verfolgten die Kinogäste den Film mit Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen „wie Du und Ich“, die sich für eine demokratische, nachhaltige und bezahlbare Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien einsetzen. Dass der Film bei den Zuschauern einen Nerv traf und das Thema auf großes Interesse stieß, zeigte auch die lebendige Diskussion im Anschluss an den Film.

Film "Power to Change - Die Energierbellion"


5. Fachtagung „Energiewende und Klimaschutz in Kommunen“ an der Technischen Hochschule Bingen

Klimatagung TH BingenAm 10.11.2016 stellte Jens Voll, Stadtdezernent für Energie, Klimaschutz und Verkehr, erstmals die Klimaschutz-Aktivitäten der Stadt Bingen auf der Fachtagung „Energiewende und Klimaschutz in Kommunen“ an der TH Bingen vor. Die aktuellen, geplanten und bereits abgeschlossenen Klimaschutz-Projekte und -Maßnahmen stießen bei den Veranstaltungsteilnehmern auf großes Interesse.


17.10.2016: Energie & Klimaschutz beim Neubürgerempfang im Kulturzentrum

Energie & Klimaschutz beim Neubürgerempfang 2016Am Stand der Stadtwerke Bingen beim Neubürgerempfang am 17.10.2016 im Kulturzentrum stellte Klimaschutzmanagerin Ursula Vierhuis neben dem Binger ÖPNV diesmal auch die Aufgabenbereiche Erneuerbare Energien und Klimaschutz vor, beantwortete die Fragen der interessierten Neubürger und warb dabei für den neuen Binger Klimaschutz-Newsletter.

Pressebericht "Neubürgerempfang 2016"


Führung im Wasserwerk Gaulsheim

Führung im Wasserwerk GaulsheimEinen überwältigenden Besucheransturm erlebten die Stadtwerke am 19.09.2016 bei der Führung im Wasserwerk Gaulsheim. Fast 100 Interessierte aus Bingen und Umgebung informierten sich vor Ort über die Binger Wasserversorgung und die Trinkwasserturbine, die den Druck aus der Trinkwasserzuleitung zur regenerativen Stromerzeugung nutzt. Ein Großteil des Stroms, den die Pumpen zur Trinkwasserverteilung benötigen, wird im Wasserwerk selbst erzeugt. Neben der Trinkwasserturbine liefert eine Photovoltaikanlage auf dem Hochbehälter klimafreundlich Strom.

Die Stadtwerke Bingen beteiligten sich mit ihrer Veranstaltung an der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz – Ein Land voller Energie“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Wegen des großen Interesses der Binger Bevölkerung ist geplant, nun jedes Jahr eine Führung im Wasserwerk anzubieten.

Artikel der Allgemeinen Zeitung Bingen zur Führung im Wasserwerk


Klimaschutz-Netzwerk-Aktion „Rheinhessen kocht klimafreundlich“ auf dem Ingelheimer Marktplatz

Klimaschutz-Netzwerk-Aktion „Rheinhessen kocht klimafreundlich“ auf dem Ingelheimer MarktplatzDas Netzwerk aller Klimaschutzmanager in der Region Rheinhessen-Nahe veranstaltete am Samstag, 17.09.2016, gemeinsam mit dem Kochbus des Landesumweltministeriums eine klimafreundliche Koch-Aktion.

Auf dem Ingelheimer Markt bereiteten sie klimafreundliche Probierportionen frisch für die Passanten zu. Wer wollte, konnte spontan mithelfen. Die Aktion sollte bewusst machen, wie Lebensmittelkonsum und Klimaschutz zusammenhängen und wie jeder Einzelne darauf achten kann, saisonale, regionale und ökologische Produkte möglichst zu bevorzugen.

Als Ehrengast besuchte die Landesumweltministerin Ulrike Höfken die Aktion, zu der auch die jeweiligen Spitzen der Städte und Kommunen zum Bürgermeisterfrühstück eingeladen waren.

Energieagentur Rheinland-Pfalz - Rheinhessen kocht klimafreundlich


Klimaschutzmanagerin meets Klimaschutz-Studenten der TH Bingen

Was macht ein Klimaschutzmanager? Wie kann das Arbeitsgebiet nach Ende des Studiums aussehen? Gibt es Unterschiede zwischen den regionalen Klimaschutzmanagern? Und wie sieht Klimaschutz in Bingen aus?

Darüber informierte die Klimaschutzmanagerin am 28.06.2016 bei einer Präsentation mit anschließender Diskussionsrunde vor Studierenden des Bachelor-Studiengang „Klimaschutz und Klimaanpassung“ sowie den Lehrbeauftragten der TH Bingen, Prof. Oleg Panferov und Matthias Unnath. Gastgeber der Veranstaltung war die Energieagentur Sprendlingen-Gensingen.

TH Bingen


2. Binger STADTRADELN-Aktion

Preisträger des Binger STADTRADELN 2016Vom 10.05. – 30.05.2016 beteiligte sich die Stadt Bingen zum zweiten Mal an der STADTRADELN-Kampagne des Klimabündnis und konnte das Ergebnis des Vorjahres bereits deutlich übertreffen.

224 Radler in 15 Teams folgten diesmal der Einladung, das Rad innerhalb der 3 Aktionswochen möglichst oft zu nutzen und klimafreundliche Rad-Kilometer für die Stadt Bingen zu sammeln. Gemeinsamt schafften die Radler 31.686 Kilometer. Gegenüber der Fahrt mit einem durchschnittlichen Pkw über diese Distanz haben die Radler 4.499 kg CO2 eingespart.

Stadtradeln 2016


Stadtwerke-Stand auf der Binger Messe 2016

Stadtwerke-Stand auf der Binger Messe 2016Vom 29. April bis 01. Juni 2016 waren die Stadtwerke Bingen mit einem Infostand auf der Binger Messe vertreten.

Neben klassischen Themen wie ÖPNV / Binger Linienbusverkehr und Erneuerbare Energien warb der Stadtwerke-Stand diesmal auch für die Teilnahme an der 2. Binger STADTRADELN-Aktion.


Ausstellung "Stromkosten runter! – Wir zeigen Ihnen, wo es langgeht.“

Ausstellung "Stromkosten runter! – Wir zeigen Ihnen, wo es langgeht.“Vom 18. April bis 12. Mai 2016 war im Ämterhaus die Wanderausstellung „Stromkosten runter – Wir zeigen Ihnen wo es lang geht“ der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zu besichtigen. Auf mehreren Säulen erfuhren interessierte Besucher, welches die größten Stromschlucker sind und wie man im Haushalt Strom sparen kann, ohne auf Komfort zu verzichten. Als Blickfang diente ein Puppenhaus mit einem Haushalt in Miniaturformat.

Nebenbei warb die Ausstellung für die kostenlose Energieberatung der Verbraucherzentrale, die die Bürger nach Voranmeldung jeweils am 1. und 3. Dienstag im Monat von 13:30 bis 17:15 Uhr im Ämterhaus in Anspruch nehmen können.

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz


Förderbescheid für Elektrobus der Stadt Bingen durch das Land Rheinland-Pfalz

Förderbescheid für Elektrobus der Stadt Bingen durch das Land Rheinland-PfalzRoger Lewentz, Minister im Ministerium des Inneren und für Sport und Infrastruktur, hat am 16.02.2016 feierlich den Förderbescheid für einen Elektrobus an die Binger Stadtspitze überreicht. Mit bis zu 255.000 € fördert das Land Rheinland-Pfalz das Modellprojekt und setzt damit die Segel in Richtung eines umwelt- und klimafreundlicheren ÖPNV.

Die nächsten Schritte sind die Ausschreibung und die Auswahl des für Bingen am besten passenden marktverfügbaren Elektrobusses.


Foto-Ausstellung „Dein Energiemoment. Erneuerbare Energien in der Region“

Foto-Ausstellung „Dein Energiemoment. Erneuerbare Energien in der Region“Im Januar und Februar 2016 war in Bingen die Fotoausstellung „Dein Energiemoment – Erneuerbare Energien in der Region“ der Energieagentur Rheinlandpfalz zu sehen. Hervorgegangen ist die Ausstellung aus den Gewinnerbildern des gleichnamigen Foto-Wettbewerbs. Die Ausstellung zeigte Erneuerbare Energien und Anlagen aus ungewohnten Perspektiven, teils künstlerisch verfremdet, und lud ein, selbst einmal einen anderen Blickwinkel einzunehmen. Die Bilder waren jeweils für 2 Wochen im Ämterhaus, Hospital und an der TH Bingen ausgestellt.

Energieagentur Rheinland-Pfalz - Dein Energiemoment


Integriertes Energetisches Quartierskonzept „Innenstadt West“

Integriertes Energetisches Quartierskonzept „Innenstadt West“Die KfW-Bank bewilligt im September 2015 auf der Grundlage des KfW-Förderprogramms „Energetische Stadtsanierung“ den Antrag der Stadt Bingen zur Förderung des „Integrierten Energetischen Quartierskonzept Innenstadt West“.

Im Rahmen des Quartierskonzepts sollte der westliche Teil der Binger Innenstadt u.a. auf seinen Energieverbrauch hin untersucht, und analysiert werden, wo noch Einsparpotenziale bestehen bzw. auch erneuerbare Energien genutzt werden können.

Einer der Schwerpunkte im Konzept war es, herauszufinden, ob und wo sich im Quartier „Innenstadt West“ ein hoher Wärmebedarf konzentriert und Nahwärmeinseln Sinn machen würden, die z.B. im denkmalgeschützten oder nicht-sanierungsfähigen (Altbau-)Gebäudebestand eine effizientere Energienutzung und –versorgung ermöglichen als mit den vorhandenen fossil betriebenen Einzelheizungen.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Untersuchung der Nahmobilität und die Möglichkeiten, kurze Wege für Fußgänger und Radfahrer noch zu verbessern.

Für die Analyse, Ausarbeitung und Erstellung des Abschlussberichts wurde ein Zeitraum von max. 18 Monaten angesetzt.


Binger Energiewoche 2015

Binger Energiewoche 2015Bei der Binger Energiewoche vom 15. bis 19.09.2015 drehte sich alles rund um das Thema Energie erzeugen, Energie sparen, Energie sinnvoll nutzen und Energie erleben.

Am Dienstag, 15.09.2015, lud die Führung „Wasserkraft & Solarstrom in Bingen-Gaulsheim“ ins Wasserwerk der Stadtwerke in Bingen-Gaulsheim ein, wo neben der Trinkwasserversorgung der Stadt Bingen auch die Trinkwasserturbine und die Photovoltaikanlage auf dem Wasserbehälter zu besichtigen waren.

Am Mittwoch, 16.09.2015, stand „Bioenergie in Bingen-Büdesheim“ auf dem Programm, mit einer Führung im Biomasseheizwerk der EDG und Besichtigung der Heizzentrale des Nahwärmenetzes für das Wohngebiet Bubenstück, die TH Bingen und die Stadtgärtnerei.

Am Donnerstag, 17.09.2015, waren Interessierte zum „Experimentieren auf dem Energieparcours“ in die TH Bingen eingeladen. Der Energieparcours machte beim selbst experimentieren an den verschiedenen Stationen die Phänomene der Energiegewinnung, Energieumwandlung und Energienutzung erlebbar.

Binger Energiewoche 2015Der Samstag, 19.09.2015, beendete die Binger Energiewoche mit dem Energie-Informationstag im und am Kulturzentrum:

13 überwiegend regionale Aussteller präsentierten den Bingern ihre Leistungen rund um erneuerbare Energien, Energie sparen und Energieeffizienz im Kulturzentrum: Albert Fink Regenerative Energien, Bürgerenergiegenossenschaft Energie Nahe am Rhein eG, e-rp GmbH, EWR AG, Fair Trade Stadt Bingen, Gedea Ingelheim GmbH, Kunkler Ltd., Rheinhessische Energie- und Wasserversorgungs-GmbH, RWE Deutschland AG, Stadtwerke Bingen, Strom-Boje Mittelrhein UG, Umwelt- & Energieberatungszentrum Landkreis Mainz-Bingen und Waldemar Eider / eiwa Lehm GmbH.

Binger Energiewoche 2015Im Hof des KUZ konnten die Besucher Elektrofahrräder auf einem E-Bike-Parcous testen oder im Foyer auf einem Energiefahrrad strampelnd erleben, wie viel Energie für den Betrieb verschiedener Elektrogeräte benötigt wird.

Mittags wurde eine Windenergie-Exkursion zum Windpark Kandrich angeboten, wo die Teilnehmer Windkraftanlagen der Gedea Ingelheim von innen inspizieren durften.

Nachmittags standen Fachvorträge wie „Energieeffizienz durch Gebäudesanierung – Möglichkeiten und Förderprogramme“ (Irina Kollert, Energieagentur Rheinland-Pfalz), „Energiesparende Niedrigenergie- und Passivhäuser“ (Matthias Unnath, Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz) und "Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen" (Prof. Dr. Oliver Türk, Fachhochschule Bingen / Transferstelle Bingen) auf dem Programm.


1. Binger STADTRADELN-Aktion

1. Binger STADTRADELN-AktionDie Stadt Bingen hat sich vom 8. bis 28.09.2015 zum ersten Mal an der bundesweiten STADTRADELN-Kampagne des Klimabündnis beteiligt. Alle Binger und mit Bingen über Schule, Arbeit oder Vereine verbundene Menschen waren eingeladen, möglichst oft das Rad zu nutzen und Rad-Kilometer für die Stadt zu sammeln. Die Aktion will ein Zeichen für umweltfreundliche Mobilität setzen und den Radverkehr in den Kommunen fördern.

Gleichzeitig konnten Radfahrer auf der STADTRADELN-Webseite in die „RADar!“ Karte eintragen, wo sie Verbesserungsbedarf für das Binger Radwegenetz sehen. Die Meldungen flossen in das Mobilitätskonzept der Stadt Bingen ein, welches vom Planungsbüro R+T ab Herbst 2015 im Auftrag der Stadtwerke erstellt wurde.

An der Aktion nahmen im ersten Jahr 166 Radfahrer teil und sammelten gemeinsam 13.238 Rad-Kilometer, womit im Vergleich zur Fahrt derselben Strecke mit einem durchschnittlichen Pkw 1.906 kg CO2 eingespart wurden.

Stadtradeln 2015


Arbeitsbeginn der Klimaschutzmanagerin

Am 15.05.2015 begann die Klimaschutzmanagerin der Stadt Bingen, Ursula Vierhuis, ihren Dienst bei den Stadtwerken Bingen, Stadtamt 81. Die auf 3 Jahre befristete Stelle wird mit einem Zuschuss von 65 % vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Aufgabe der Klimaschutzmanagerin ist die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes und der am 05.02.2013 im Stadtrat beschlossenen Klimaziele für die Stadt Bingen.

Zum Hintergrund: Frau Vierhuis hat 2004 ihr Studium an der Technischen Hochschule Bingen als Diplom-Ingenieurin für Umweltschutz abgeschlossen. Nach Stationen bei der Stadt Mainz (Umweltbildungszentrum und Abfallberatung) und am Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) in Darmstadt (Abteilung Energie und Umwelt), war sie von 2007 bis 2015 an der Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen (TSB) tätig, wo sie u.a. Energiekonzepte erstellte (v.a. Bioenergie und Photovoltaik), an Klimaschutzkonzepten mitwirkte und an der TH Bingen Schülerferienkurse zu erneuerbaren Energien organisierte.


Klimaschutzkonzept der Stadt Bingen

Klimaschutzkonzept der Stadt Bingen2012 wurde im Auftrag der Stadt Bingen das Integrierte Klimaschutzkonzept fertig gestellt, welches zudem die Teilkonzepte „Erneuerbare Energien“, „Wärmenutzung“ und „Liegenschaften“ beinhaltet. Das Konzept wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium gefördert und steht auf bingen.de zum Download bereit.

Mit Stadtratsbeschluss vom 05.02.2013 will die Stadt Bingen bis zum Jahr 2030 ihre klimarelevanten CO2¬-äquivalent-Emissionen mit Ausnahme des privaten Nutzverkehrs um 50 % gegenüber dem Jahr 2010 reduzieren.

Zur Umsetzung des Klimaschutzkonzepts wurde beim Bundesumweltministerium die Förderung der Stelle eines Klimaschutzmanagers beantragt und bewilligt.

Klimaschutzkonzept der Stadt Bingen