Die Essbare Stadt Bingen

„Berühren verboten” gehört der Vergangenheit an, denn ab sofort heißt es: „Pflücken erlaubt”.

Essbare Stadt

Kontakt

Amt
Garten- und Friedhofsamt
Abteilung
Gartenamt
Ansprechpartner
Jürgen Inboden
Strasse
Am Langenstein 1
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 41316
Telefax
06721 46296
E-Mail
E-Mail schreiben

Kontakt

Amt
Stadtbauamt
Abteilung
Umwelt
Ansprechpartner
Claudia Budinger
Strasse
Rochusallee 2
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 184-135
Telefax
06721 184-121
E-Mail
E-Mail schreiben

Die Essbare Stadt Bingen

Informationen zur Initiative "Essbare Stadt Bingen"

Was gibt es Besseres als Obst, Gemüse und Kräuter aus eigenem Anbau? Doch leider hat nicht jeder die Möglichkeit seinen eigenen Garten anzulegen.

Daraus ergibt sich die Idee der „Essbaren Stadt“, die nun auch mit Unterstützung der Stadtverwaltung, der Fachhochschule und Binger Bürgern verwirklicht wird.


Essbare Stadt - Riedel RuheSeit dem Frühjahr 2016 stellt die Stadt Bingen ausgewählte öffentliche Grünflächen als Aktionsraum für dieses Projekt zur Verfügung. Schönheit und Nutzen miteinander verbinden und den öffentlichen Grünflächen eine sinnvolle und erlebbare Nutzung zukommen lassen – das ist das Ziel des Projektes!

„Berühren verboten” gehört der Vergangenheit an, denn hier heißt es: „Pflücken erlaubt”. Ob Möhren, Bohnen, Beeren oder Küchenkräuter, alles darf gepflückt und probiert werden, sobald das Ampelsystem die richtige Pflückzeit anzeigt. Zufrieden erntet, wer auch seinen Beitrag geleistet hat.

Nutzen Sie bitte die Zeit bis zur Ernte, um die Pflanzen zu pflegen, zu gießen und Unkraut zu zupfen, denn nur mit Ihrer Hilfe kann das Projekt gelingen.

Essbare Stadt - WinzerfestumzugWichtig ist uns hierbei der ökologische Anbau im Einklang mit der Natur - auf chemische Dünger und Spritzmittel wird gänzlich verzichtet werden. Aber auch die Kultivierung alter, regionaler und seltener Kulturpflanzen ist unser Ziel.

Aktuell kümmern wir uns um neu angelegten Nutzgarten am Aussichtspunkt "Riedel Ruh" auf dem Klopp-Berg und um einen Teil der Blumenkübel auf dem Speisemarkt.

Auch auf dem Gelände der Fachhochschule wurden durch Studierende Hochbeete angelegt.

Die Ziele unseres Projektes sind:

  • Wertschätzung der Natur- und Pflanzenwelt
  • Würdigung von Lebensmitteln
  • Schaffung neuer Aktions- und Lebensräume in der Stadt
  • Aktives Mitgestalten von öffentlichen Grünflächen
  • Förderung von Kulturpflanzenvielfalt und der biologischen Vielfalt
  • Spaß am Gärtnern in der Gemeinschaft
  • Kindern und Jugendlichen den Bezug zur Natur nahebringen

Machen Sie mit! Wir suchen Sie als „Mitmacher“ bei unserem Projekt. Unterstützen Sie uns mit Ihren Ideen, Ihrem gärtnerischen Wissen oder als „Pflanzpate“.

Es gibt viele Möglichkeiten! Wir freuen uns auf Sie!

Treffen:

Jeden ersten Donnerstag im Monat trifft sich der Arbeitskreis um 18:30 Uhr im Informationsbüro Hildegard von Bingen, Schmittstraße 24 (den nächsten Termin finden Sie jeweils im Veranstaltungskalender).

Hier werde weitere Aktionen und Aufgaben besprochen und deren Umsetzung geplant.

Interessierte Bürger, die uns unterstützen möchten, sind herzlich willkommen!

Ansprechpartner:

Annette Hammel - annette.hammel@radio-hammel.de
Dr. Markus Quint - marcusquint@t-online.de
Marco Domann - marco.domann@fh-bingen.de
Tanja Lauterbach – tanja.lauterbach@t-online.de – Telefon 06721 42121

Essbare Stadt im Internet:

www.essbarestadtbingen.de


Impressionen: