WIRTSCHAFT UND TAGUNGEN

Die Stadt Bingen am Rhein ist ein vitales Mittelzentrum am Rande des Ballungsraumes Rhein-Main. Mit einer guten verkehrlichen Anbindung, einer ausgewogenen Infrastruktur und seiner Lage in einer einzigartigen Kulturlandschaft ist Bingen der ideale Wohn- und Gewerbestandort.

WIRTSCHAFT UND TAGUNGEN

Kontakt

Amt
Stadtbauamt
Abteilung
Stadtplanung
Ansprechpartner
Christine Nubbemeyer
Strasse
Rochusallee 2
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 184-321
Telefax
06721 184-452
E-Mail
E-Mail schreiben

Soziale Stadt Bingerbrück

Soziale Stadt - Luftbild ProgrammgebietIm Jahr 2015 wurde unsere Stadt mit dem Gebiet "Bingen-Bingerbrück" in das Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt – Investitionen im Quartier" aufgenommen.

Mit Hilfe des Förderprogramms unterstützen Bund und Land die Aufwertung von städtebaulich und wirtschaftlich benachteiligten bzw. strukturschwächeren Ortsteilen. Ziel ist die nachhaltige Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse in den Quartieren. Im Vordergrund stehen städtebauliche Investitionen in das Wohnumfeld, die Infrastruktur, den Öffentlichen Raum und die Qualität des Wohnens. Es ist vorrangiges Ziel, in den betreffenden Quartieren den sozialen Zusammenhalt und die Integration aller Bevölkerungsgruppen zu verbessern.


Soziale Stadt - Plan ProgrammgebietWie das Städtebauförderprogramm in Bingerbrück umgesetzt werden soll, beschreibt das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK). Das ISEK umfasst eine Beschreibung des Programmgebiets, die Dokumentation des Prozesses von den vorbereitenden Untersuchungen bis zur Fertigstellung des ISEK und die Ergebnisse der sozialplanerischen und städtebaulichen Analyse. Aufgeschlüsselt nach Handlungsfeldern werden Zielsetzungen dargelegt und die einzelnen Maßnahmen für Bingerbrück beschrieben.

Das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept finden Sie hier näher beschrieben.


Weitere Informationen zum Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt" finden Sie auf der Internet-Plattform zum Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt – Investitionen im Quartier"