WIRTSCHAFT UND TAGUNGEN

Die Stadt Bingen am Rhein ist ein vitales Mittelzentrum am Rande des Ballungsraumes Rhein-Main. Mit einer guten verkehrlichen Anbindung, einer ausgewogenen Infrastruktur und seiner Lage in einer einzigartigen Kulturlandschaft ist Bingen der ideale Wohn- und Gewerbestandort.

WIRTSCHAFT UND TAGUNGEN
Bingen swingt

Bingen swingt

Bingen swingt - Internationales Jazzfestival der Spitzenklasse

Mehr erfahren
Bingen swingt

Kontakt

Amt
Stadtbauamt
Abteilung
Stadtplanung
Ansprechpartner
Constanze Bückner-Baklouti
Strasse
Rochusallee 2
PLZ / Ort
55411 Bingen am Rhein
Telefon
06721 184-158
Telefax
06721 184-121
E-Mail
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

MO - FR
08:30 - 12:00 Uhr
MO
14:00 - 18:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Leerstandsmanagement

Ziel des Leerstandsmanagements ist die Wiederbelebung bereits länger leerstehender Geschäftsflächen in der Binger Innenstadt. Die Immobilieneigentümer sollen dabei unterstützt werden, ihre Geschäftsflächen wieder in eine langfristig tragfähige Nutzung zu bringen. Dies trägt zur Stärkung des Einzelhandelsstandorts Innenstadt Bingen sowie zur weiteren Aufwertung des Stadtbilds bei.

Die Basis des Leerstandsmanagements bilden die regelmäßige Kartierung der Leerstände und der Austausch mit den betroffenen Eigentümern.

Um in die Gespräche über die Möglichkeiten der Leerstandsbewältigung in der Binger Innenstadt einzusteigen, fand das erste Binger Innenstadtgespräch am 19. Januar 2016 zum Thema „Leerstand beleben!“ statt. Bei diesem stellten zwei der Initiatoren der „Offensive Kyllburg dajeh“ die erfolgreichen Strategien der Kyllburger Leerstandsbewältigung vor. Seither werden die Eigentümer bereits länger leerstehender Geschäftsflächen immer wieder kontaktiert. Dabei werden unter anderem Hilfsangebote wie die Beratung zur Förderung von privaten Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen oder der Bauherrenberatungsgutschein vorgestellt. Zudem werden Anfragen von potenziellen (Zwischen-)Nutzern, welche den Leerstand wieder mit Leben füllen wollen, mit den Eigentümern besprochen. Die Organisation von Zwischennutzungen zur kurzfristigen Belebung der Leerstände wird unterstützt.

Die Initiative Binger SchauFenster

Initiative Binger SchaufenserDie Initiative Binger SchauFenster will leerstehende Geschäfte in der Binger Innenstadt wieder mit Leben füllen. Dies soll kurzfristig durch Zwischennutzungen, beispielsweise durch Ausstellungen von Vereinen oder Künstlern, erfolgen. Gleichzeitig werden Lösungen für die langfristige Vermietung der derzeit ungenutzten Geschäfte gesucht.

Die Initiative besteht aus engagierten Ladeninhabern und Binger Bürgerinnen und Bürgern, die sich nach dem 1. Binger Innenstadtgespräch „Leerstand beleben!“ am 19.01.2016 zusammenfanden.

Die Arbeit der Initiative Binger SchauFenster wird im Rahmen des städtischen Leerstandsmanagements unterstützt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Belebung der Leerstände in der Binger Innenstadt mitzuwirken!

Die Treffen der Initiative Binger SchauFenster werden im Veranstaltungskalender der Stadt Bingen sowie auf der Facebook-Seite der Initiative angekündigt. Diskutieren Sie mit und bringen Sie ihre Ideen ein!

Zwischennutzungen zur kurzfristigen Belebung von Leerständen

Im Jahr 2016 konnten bereits drei leerstehende Läden in der Binger Innenstadt mit Zwischennutzungen belebt werden.

Öffnung des Schaufensters durch die SchülerPünktlich zu Beginn der Sommerferien konnten die Ganztagsschulkinder der Jahrgangsstufe 2 an der Grundschule Burg Klopp ihre Ausstellung im Schaufenster eröffnen. Zu sehen waren die Kunstwerke der Schüler, die im Rahmen der Kultur-AG gemeinsam mit Künstlern der Jungen KUNSTWERKstatt geschaffen wurden.

In einem anderen leerstehenden Laden in der Fußgängerzone eröffnete für zwei Tage der Kinderkaufladen „Kruschelkiste – Von mir für dich“.

Die Kruschelkiste - Von mir für dichIm Rahmen des Ferienprogramms der Stadtjugendpflege wurden 41 Ferienkinder zu „JungunternehmerInnen“ und konnten innerhalb einer Woche alle Schritte bis zur Eröffnung eines Ladens aktiv mitgestalten. Die Waren wurden hergestellt, der Laden wurde eingerichtet und beworben. Kurz nach der Öffnung des Ladens waren viele Waren, die gegen eine kleine Spende erworben werden konnten, bereits verkauft oder reserviert. Die „JungunternehmerInnen“ konnten einen Gewinn von knapp 660 € erzielen, der in ein neues Spielgerät auf dem Spielplatz an der Burg Klopp einfließen soll.

Eröffnung mit der Binger Wintertanzgruppe e.V. und Bürgermeister Ulrich MönchMit Beginn des Winzerfests 2016 wandelte sich ein noch leerstehendes Geschäft in der Schmittstraße zu einer kleinen Ausstellung des Binger Brauchtums. Das Schaufenster wurde vom Verein Binger Winzertanzgruppe e.V. mit der typischen Tracht und mit Bildern aus dem Vereinsleben geschmückt.

Wir danken allen Eigentümern für ihre Unterstützung bei den Zwischennutzungen!